1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Unfallstatistik Heusweiler: 585-mal hat's gekracht - meist auf der A8

585-mal hat’s gekracht, meist auf der A8 : Nur wenige Raser waren an Unfällen beteiligt

In Heusweiler hat es im Vorjahr 585-mal gekracht, meist waren es Blechschäden, doch ein Todesfall und 64 Verletzte sind zu beklagen.

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 585 Verkehrsunfälle innerhalb des Gemeindegebietes Heusweiler, vier mehr als 2018. Heißt unterm Strich: „Im Großen und Ganzen ist die Verkehrsunfall-Lage in der Gemeinde Heusweiler unverändert, im Vergleich zum Vorjahr“, sagte Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dort hatten Michael Zapp und Gerd Schmitt von der Polizeiinspektion (PI) Völklingen die Kriminal- und Unfallstatistik 2019 vorgestellt.

Die Meisten der Unfälle, nämlich 512, gingen glimpflich aus und verursachten nur Sachschäden. Aber auch 89 Menschen verunglückten in der Gemeinde – ebenfalls vier mehr als 2018. Dabei wurde ein Mensch – im Oktober in Wahlschied – getötet, 24 Unfallopfer wurden schwer und 64 leicht verletzt. Gestiegen ist die Zahl der Unfallfluchten: von 129 im Jahre 2018 auf 133. Nur 38 dieser Fluchtunfälle wurden aufgeklärt, bei 14 spielte Alkohol eine Rolle.

Von der Altersgruppierung her war es die Gruppe der Fahrer zwischen 25 und 34 Jahren, auf deren Konto die meisten Unfälle gehen. Mit zu denjenigen, die am wenigsten Unfälle verursachten, gehörte die Gruppe der 65- bis 74-Jährigen. Wobei die Statistik allerdings keine Auskunft darüber gab, wie groß der Anteil der jeweiligen Altersgruppen unter den Autofahrern ist.

Die meisten Unfälle passierten beim Abbiegen und Wenden sowie durch Fahrer, die sich nicht an die Abstandsregel hielten und so Auffahrunfälle verursachten. Nur 3,6 Prozent aller registrierten Unfälle geschahen auf Grund überhöhter Geschwindigkeit.

Unfallschwerpunkt war die Autobahn 8, auf der es im Gemeindegebiet von Heusweiler 135 Mal krachte. An zweiter Stelle nach den Autobahn-Unfällen stehen die 93 Wildunfälle.

Radfahrer waren im vergangenen Jahr an sechs Unfällen beteiligt. dabei wurde einer schwer und zwei leicht verletzt. Die Zahl der Unfälle stieg um zwei gegenüber 2018 und 2017. Erstmals überhaupt gab es im vergangenen Jahr einen Unfall, an dem ein E-Biker beteiligt war.

In der Kriminalstatistik liegt Heusweiler unter den 52 saarländischen Kommunen auf Platz 36 (im Vorjahr Platz 46 – wobei in dieser Statistik die besseren Plätze, mit weniger Delikten, hinten liegen). Im vergangenen Jahr gab es 687 angezeigte Straftaten, das waren 156 mehr als 2018. Das liege aber nicht daran, dass Heusweiler jetzt nicht mehr von der Polizeiinspektion Köllertal, sondern von Völklingen aus bedient wird, betonte Michael Zapp. „Wir haben eine große, schlagkräftige Dienststelle und können im Normalfall alles, was in unserer Dienststelle anfällt, sehr schnell abarbeiten. Es muss niemand Angst haben, dass die Polizei nicht schnell genug vor Ort ist. Wir sind sogar schneller da, als vorher“, sagte Michael Zapp.