Unbekannter verwüstet Vogelsborn-Kapelle in Eiweiler

Völklinger Polizei sucht Zeugen : Unbekannter verwüstet Vogelsborn-Kapelle in Eiweiler

Die Kapelle wurde am Sonntag beschädigt. Dabei ist ein massiver Kerzenständer in den Bachlauf geworfen worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

„So viel Zerstörungswut“ habe er noch nicht erlebt, sagt Lothar Braun. Er hätte sich sowas auch nicht vorstellen können, sagt der Mann, der die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer koordiniert, die sich um die Vogelsborn-Kapelle in Eiweiler kümmern. Als die Polizei am späten Sonntagnachmittag Kontakt zu ihm aufnahm und von Vandalismus sprach, habe er auch nicht an eine total verwüstete Kapelle gedacht. Eher an Dinge, „die immer mal vorkommen“.

„Es kommt zum Beispiel vor, dass spielende Kinder sich in der Kapelle nicht so verhalten, wie man das sollte“, erklärt er. Da werde dann zum Beispiel mit Kerzen gespielt und Kerzenwachs verschüttet, manchmal auch, ohne dass die Eltern eingreifen.

Das Bild, das sich in der Kapelle am Sonntag bot, sprengte allerdings Lothar Brauns Vorstellungskraft. Ein massiver, schmiedeeiserner Kerzenständer, der 15 bis 20 Kilogramm wiege, sei in den Bachlauf geworfen worden, erzählt Braun. „Das waren keine Kinder. Das muss ein Erwachsener gewesen sein“, sagt er. Ein Erwachsener „mit einer unglaublichen Wut“, wie Braun vermutet.

Der Altarschmuck wurde in der Kapelle verstreut: „Überall lagen Blumen und Blumenerde“, sagt Braun. Der Muttergottesstatue sind die beiden Rosenkränze aus der Hand gerissen worden. Einige der Gebetbücher sind zerrissen worden. Kerzen wurden offenbar durch die Kapelle geworfen.

Gut zwei Stunden haben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die Braun zusammengetrommelt hat, gebraucht, „um das alles zumindest einigermaßen in Ordnung zu bringen“, sagt Braun. Wobei der finanzielle Schaden für die Pfarrei St. Erasmus Eiweiler, der die Kapelle gehört, „sich wohl in Grenzen halten wird“, wie Braun sagt. Es sei der Schock, den das Bild der verwüsteten Kapelle ausgelöst hat, der noch eine Weile zu schaffen machen werde.

Passiert ist das Ganze am Sonntag zwischen etwa 9 und 16.30 Uhr, sagt Lothar Braun. Besucher der Kapelle haben die Polizei informiert. Die hat sich dann mit ihm in Verbindung gesetzt.

Hinweise erbittet die Polizei in Völklingen unter der Tel. (0 68 98) 20 20.

Mehr von Saarbrücker Zeitung