| 20:48 Uhr

TV Holz muss nach Bayern
Chambers und der zweite Teil des Europa-Abenteuers

Zurück aus den USA beim TV Holz: Kelsey Chambers .
Zurück aus den USA beim TV Holz: Kelsey Chambers . FOTO: Thomas Wieck
Holz. Von Lucas Jost

Diese Neuverpflichtung kennt sich beim TV Holz bestens aus. Vor der Saison hat der Aufsteiger in die 2. Volleyball-Bundesliga Kelsey Chambers aus den USA zurückgeholt. Nach dem Zweitliga-Abstieg 2016 hatte der Verein die 1,75 Meter große Diagonal-Spielerin schon einmal verpflichtet. In der 3. Liga war sie eine der auffälligsten Spielerinnen. Chambers verließ den TV Holz aber nach einer Saison wieder. Nach einem Jahr „Heimaturlaub“ ist sie wieder zurück im Saarland.


„Geschäftsführer Philipp Grau und ich waren seit Oktober 2017 in Kontakt. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, zurückzukommen. Als ich erfahren habe, dass der TV Holz in die 2. Liga aufsteigt, wusste ich, dass ich zurückkommen werde“, erzählt die 24-Jährige. Die US-Amerikanerin stammt aus Jordan in Minnesota und hat Sonderpädagogik studiert. „Die Entscheidung fiel mir nicht so schwer. Ich habe in den USA als Trainerin gearbeitet. Das war eine wundervolle Erfahrung. Aber ich habe gemerkt, dass ich noch nicht bereit bin, mit dem Volleyballspielen aufzuhören.“ Aber Chambers sagt auch: „Ich glaube, der schwerste Teil der Entscheidung war, dass ich die Kinder verlassen musste, die ich letztes Jahr unterrichtet habe. Das beschäftigt mich immer noch sehr. Ich vermisse sie jeden Tag.“

Im Saarland arbeitet die 24-Jährige, die sich mit ihren US-amerikanischen Mitspielerinnen Lauren Hackett und Sara Davis eine WG in Saarbrücken teilt, als Briefträgerin. Das sei nicht ihr Traumberuf. Aber das spiele keine Rolle. Denn sie genießt das Erlebnis, Europa zu entdecken. Bei ihrem ersten Engagement beim TV Holz vor zwei Jahren ist sie schon viel gereist. Aber ihre Erkundungs-Liste sei noch lange nicht erschöpft. „Wir waren gerade in Amsterdam und haben schon die Weihnachtsmärkte in Heidelberg und Straßburg eingeplant. Gerne würde ich noch nach London, Paris, Griechenland oder Österreich.“ Ihre Wunschliste hat sie nicht einmal zur Hälfte abgearbeitet. „Außerdem interessiere ich mich sehr für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs.“



Ach, übrigens – die Klischees über Deutsche, „die sind zu 100 Prozent wahr“, erzählt die US-Amerikanerin. Und Chambers fängt an zu lachen. Sie sagt: „Bier, Lederhosen, aggressive Sprache, mehr Bier und Brezeln.“ In das Land der Lederhosen und Brezeln führt sie das vierte Saisonspiel mit dem TV Holz. An diesem Sonntag, 14. Oktober, steht um 16 Uhr die Partie bei Schlusslicht SV Lohhof an. Wieso Chambers einen wichtigen Part in seiner Mannschaft spielt, erklärt Trainer Patrick Fielker: „Kelsey ist ein super emotionaler Typ, der das Team mitreißen kann, jeden einzelnen Ball haben will. Sie gibt in schwierigen Situationen nicht auf und ist einfach super ehrgeizig.“ Und was schätzt Chambers? Kann der Tabellensechste beim Schlusslicht an seine guten Leistungen anknüpfen? „Natürlich wird das unser dritter Sieg“, sagt sie: „Es gibt kein Spiel, das unser Team nicht gewinnen kann.“