1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

TV Holz ist auf den Wiederaufstieg vorbereitet

TV Holz ist auf den Wiederaufstieg vorbereitet

Nach einer katastrophalen Zweitliga-Saison hat sich Absteiger TV Holz in der 3. Volleyball-Liga prima zurechtgefunden und belegt Rang zwei. Das Thema direkter Wiederaufstieg wird immer konkreter.

Die erste Saison nach einem Abstieg ist schwer. Der Absteiger muss sich neu finden - und gilt in der neuen Liga in der Regel als Mitfavorit. Der TV Holz tritt nach einer desaströsen Zweitliga-Spielzeit ohne Sieg in der 3. Volleyball-Liga an. Zwei Spiele vor dem Ende der Hinrunde steht die Mannschaft von Trainer Jörn Riemenschneider auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Platzierung ist für die Verantwortlichen des Vereins eine Überraschung.

Das Ziel zu Beginn der Spielzeit wurde zurückhaltend formuliert: Im Mittelpunkt stehe die Weiterentwicklung der Spielerinnen. Von einem konkreten Tabellenplatz war keine Rede. Das sagte Philipp Grau, Geschäftsführer des TV Holz . Nach sieben Siegen hat sich daran nichts geändert. "Im Fokus steht immer noch die Entwicklung der Spielerinnen", erklärt Grau.

Die Möglichkeit, dass der TV Holz nach dem letzten Spieltag ganz oben steht, ist gegeben. Das würde den direkten Wiederaufstieg bedeuten. Und auch als Tabellenzweiter wäre der Aufstieg drin, da ein Platz in der 2. Bundesliga Süd in diesem Jahr nicht besetzt wurde. "Wir werden im Dezember in die Planung gehen, mit den Sponsoren und Spielerinnen sprechen. Und auch den Fall des sportlichen Aufstiegs mit bedenken", sagt Grau: "Wir werden vorbereitet sein."

Am morgigen Samstag empfängt der TV Holz den Tabellensiebten TSG Bretzenheim um 19.30 zum Heimspiel in der Turnhalle der Friedrich-Schiller-Schule in Heusweiler. Es ist das vorletzte Spiel der Hinrunde. Die Gastgeberinnen müssen auf drei Stammkräfte verzichten: Denise Linz, Natalie Dier und Kristin Torre. Auch Trainer Riemenschneider wird fehlen. Er ist krank.