| 20:12 Uhr

Ein engagierter Heimatforscher
Trauer um Karl Heinz Janson

Karl Heinz 
Janson
Karl Heinz Janson FOTO: Monika Jungfleisch
Völklingen/Köllertal. Zahlreiche heimatkundliche Werke tragen seine Handschrift oder wären ohne ihn erst gar nicht erschienen. Mit Leidenschaft sammelte Karl Heinz Janson Geschichten und Bilder zur Vergangenheit seiner Köllertaler Umgebung und aus dem benachbarten Völklingen. Bis zu seiner schweren Erkrankung im November war er unermüdlich, quirlig, er steckte voller Pläne. Am vergangenen Samstag ist er gestorben.

Janson wurde 1945 in Berschweiler geboren, machte eine Lehre im Heizungs- und Sanitärbereich, studierte und wurde Diplom-Maschinenbauingenieur. Über 40 Jahre arbeitete er bei Michelin in Homburg. Sein Berufsweg führte ihn zu längeren Auslandsaufenthalten in Frankreich und Spanien.


Als Heimatkundler hat Janson nicht zuletzt die Industriegeschichte aufgearbeitet. Bergbau, Hüttenwesen, Eisenbahnen, Straßenbahnen und die Arbeitswelt von einst waren immer wieder seine Themen. Mit Völklingen befasste er sich zuletzt in dem 2014 erschienenen Buch „Der Eisenbahnknoten Völklingen“, das er gemeinsam mit dem Fenner Heimatkundler Wolfgang Schöpp erarbeitet hatte.

Die Trauerfeier ist am Freitag, 23. März, 14 Uhr, in der katholischen Kirche Heusweiler, anschließend Beisetzung.