| 14:27 Uhr

Supersause bei Wein und Wolfsbarsch

Obersalbach. Obersalbacher Fest hat treue Freunde. Besucher tauchen mit Fachmann ein in die Welt des Grauburgunders. Carolin Merkel

Sie kamen aus Völklingen, Altenkessel, Ensheim oder Reisbach. Sie wollten sich kulinarisch auf Spitzenniveau verwöhnen lassen, ganz viel Wissenswertes über die Trendrebsorte Grauburgunder erfahren oder einfach nur die Stimmung auf dem Festplatz bei einem Gläschen Wein genießen. Und sie alle hatten am Sonntagnachmittag nur ein Ziel: Das Weindorf in der Ortsmitte von Obersalbach. Dort, wo vor gut 15 Jahren einige Herren auf dem nahegelegenen Tennisplatz quasi in einer Bierlaune das Weinfest aus der Taufe gehoben haben, gibt es seit vielen Jahren an einem Wochenende Mitten im Juni kaum noch ein Durchkommen. "Am Samstagabend hätte man nicht umfallen können, so viel Andrang hat geherrscht", erzählte Ernst Prediger, Vorsitzender der Tennisfreunde. Er ist einer der Macher des Erfolgsfestes und strahlte am Sonntag mit Ortsvorsteher Kilian Näckel um die Wette. "Wir haben 1500 Gläser im Einsatz, und gestern war es schwierig, die immer schnell genug zu spülen", sagte er. Während im ersten Jahr die Veranstalter die Besucher noch mit persönlichen Einladungen nach Obersalbach lockten, hat es sich längst rumgesprochen, was alles auf dem Weinfest geboten wird. "Es ist einfach ein ganz relaxtes Fest mit familiärem Flair und guten Weinen. Wir kommen schon seit etlichen Jahren her", erklärte Barbara Feld aus Völklingen. Sie probierte einen der neuen Weißweine. "Die sind viel stärker nachgefragt als die Rotweine. Vielen Besuchern ist der zu schnell in den Kopf gestiegen, war einfach zu schwer im Sommer. So stieg die Nachfrage nach Weißwein und Rosé stetig an", erzählte Näckel. Doch nicht nur auf die veränderte Nachfrage beim Wein wurde reagiert, auch der Sonntag, der vor einigen Jahren an Besuchern eingebüßt hatte, sagte Näckel, wurde durch zahlreiche Programmpunkte wiederbelebt. Allen voran zog die ausverkaufte Weinprobe im benachbarten Dorfgemeinschaftshaus die Gäste an. Dort entführte "Master of wine", Frank Roeder, ehemaliger Lufthansa-Kapitän, Inhaber eines Weinhandels und vor allem Wein-Enthusiast, die Teilnehmer in die Welt des Grauburgunders. Nicht zum ersten Mal an einer Weinprobe teilgenommen haben Wilhelm Schober und Monika Kühn aus Reisbach. "Wir lieben guten Wein. Hier erfährt man sehr viel über den Wein und kauft und genießt danach deutlich bewusster", erklärte Schober. Genießen, das stand auch für Albert Czarny aus Ensheim ganz oben auf dem Programm. Er schwärmte nicht nur bei seinen Begleitern von dem überaus gut gebratenen Wolfsbarsch, sondern bedankte sich beim Koch, Christian Haas, gleich persönlich. "Die Familie Haas mit ihrem Firmensitz hier in Obersalbach ist natürlich ein absoluter Glücksfall für uns. Und dass der Christian sich beim Zubereiten seiner Speisen über die Schulter schauen lässt, begeistert die Gäste", erklärte Prediger.