1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Superheld aus lauter kleinen Klötzchen

Superheld aus lauter kleinen Klötzchen

Die Heusweilerin Angelika Lauriel übersetzte das Buch zum Film „The Lego Batman Movie“, der in den USA an den Kinokassen bereits über Hundert Millionen Dollar eingespielt hat.

Sie sind klein, kantig, knallbunt und durch und durch aus Kunststoff - die Legostein-Helden. Einem von ihnen, dem Fledermausmann, ist das neueste Lego Movie gewidmet.

Und weil kaum noch ein Trickfilm ohne "Buch zum Film" in die Kinos kommt, kann man die Story schwarz auf weiß nachlesen.

Auf Seite 29 steht zum Beispiel etwas über ein Tête-à-tête zweier Erzrivalen: "Es geht nur eins von beiden, Batman", erklärte der Joker triumphierend. "Rette die Stadt oder fang deinen größten Feind." Er grinste: "Du kannst nicht beides."

Formuliert hat das Angelika Lauriel. "Das ist schon sehr, sehr eigen", nickt die gebürtige Saarbrückerin, auf den Stil ihrer Übersetzung angesprochen, "eine ganz eigene Sprache."

So etwas habe sie noch nie geschrieben. Anders als in den Comics durfte sie beim Übersetzen keinerlei kriegerische Ausdrücke verwenden, " obwohl es nicht gerade zimperlich zugeht". Ganz weg ließ sie die unendlich vielen Ausrufezeichen des Originals. Die verwirren nur.

Eigentlich wollte Angelika Lauriel in den Herbstferien eine Auszeit in Metz nehmen. Dort spielt ihr neues Buchprojekt, das von einer deutsch-französischen Liebe handelt. Eine Kollegin funkte dazwischen, ihr fehlte die Zeit fürs Übersetzen. "Ein glücklicher Zufall."

Es gab nur einen Haken: "Es musste ganz, ganz schnell gehen." Kein Problem für die versierte Schreiberin: Einmal mental drin im Lego-Universum, lief es wie von selbst. In einer Woche war der 176 Seiten-Schmöker fertig. Jetzt hofft Angelika Lauriel auf weitere Aufträge aus der Branche. Speziell für Lego sieht es wohl ganz gut aus. Generell sei es schwer, in der Literaturbranche an Übersetzungen heranzukommen, erzählt die in Heusweiler lebende Autorin, die an der Saar-Uni Übersetzen und Dolmetschen studiert hat. Man kennt vor allem ihre Saarlouis-Krimis "Bei Tränen Mord" und "Der Tod steht mir nicht".

"Das Schreiben ist für mich das Wichtigste", ob Geschichten, Romane, Kinder- oder Jugendbücher. Nur nicht am Donnerstag und Freitag. Dann unterrichtet sie nämlich an der Gemeinschaftsschule Schmelz Flüchtlingskinder in "Deutsch als Zweitsprache".

Angelika Lauriel selbst hat im Teenie-Alter Batman-Comics verschlungen. " Er war mein spezieller Superheld." In Klötzchenform ist Batman zwar "überheblich und selbstverliebt", aber auch schlagfertig und witzig.

Das erste Lego Movie hat sie 2014 positiv überrascht: "Das ist eine ganz bestimmte Art von Humor", voller Referenzen und Anspielungen, die nur Erwachsene verstehen.

"Es funktioniert. Man geht mit einem gutem Gefühl raus." Den neuen Film will sie mit ihren drei Jungs anschauen.

 Kinderbuch, mal anders: Lego-Batman ruft zum Angriff. Fotos: Verlag Dorling Kindersley
Kinderbuch, mal anders: Lego-Batman ruft zum Angriff. Fotos: Verlag Dorling Kindersley
 Ein Blick ins Buch zum Film, das Angelika Lauriel übersetzt hat.
Ein Blick ins Buch zum Film, das Angelika Lauriel übersetzt hat.

Angelika Lauriel selbst hat lange Theater gespielt, bis heute singt sie im Kammerchor Collegium Cantorum Saar. "Als Autor stülpt man sich wie beim Schauspielen eine andere Identität über." Was sie sich wünschen würde? "Ohne Schere im Kopf schreiben dürfen", sich mal nicht der Erwartungshaltung der Verlage und Leser beugen. Bis dahin warten zwei fix und fertige Lauriel-Bücher weiter auf der Festplatte, "befreit" zu werden - gern auch von einem Superhelden.