| 20:17 Uhr

Roberto ist da
Nachwuchs auf dem Gnadenhof

 Gerade erst hat Mama Salma ihr kleines Kamerun-Lämmchen entbunden, da schaut Roberto auch schon neugierig in die Welt.
Gerade erst hat Mama Salma ihr kleines Kamerun-Lämmchen entbunden, da schaut Roberto auch schon neugierig in die Welt. FOTO: Lothar Braun
Eiweiler. (red) Der Gnadenhof Eiweiler hat Nachwuchs bei den Schafen bekommen: Vorigen Herbst hatten auf dem Hof drei Kamerunschafe Unterschlupf gefunden, die auf einem Hof im Umland von Esslingen nicht gut behandelt worden waren. red

Darunter war auch das trächtige Schaf Salma, und kürzlich hat das Lämmchen – gesund und munter – das Licht der Welt erblickt. Roberto, wie der Kleine heißt, hatte auf seinen noch wackeligen Beinchen auch schnell entdeckt, wie er bei Mama Salma an leckere Milch gelangen konnte. Auf dem Foto hat Mama Salma ihr kleines Lämmchen gerade erst entbunden, aber Roberto schaut schon neugierig in die Welt. ⇥Foto: Lothar Braun


 Gnadenhof Eiweiler   Nachwuchs bei den Schafen  Im vergangenen Herbst hatte der Gnadenhof Eiweiler in einem Tierschutzfall in der Nähe von Esslingen (BW) drei Kamerunschafe aufgenommen. Darunter befand sich auch ein tragendes Schaf, Nun hat "Salma" ihr Lämmchen zur Welt gebracht. Aus der Entfernung konnten wir die Geburt beobachten. Noch nass am ganzen Körper hob der Kleine den Kopf und schaute mit festem Blick in seine neue Umgebung! Nachdem die Mutter ihn abgeleckt hatte, stand er auch bereits auf seinen, noch wackligen Beinen und suchte den Euter zum Trinken. Die ersten Tage werden beide in einem kleinen Stall verbringen. Wir haben ihm den Namen "Roberto" gegeben.
Gnadenhof Eiweiler Nachwuchs bei den Schafen Im vergangenen Herbst hatte der Gnadenhof Eiweiler in einem Tierschutzfall in der Nähe von Esslingen (BW) drei Kamerunschafe aufgenommen. Darunter befand sich auch ein tragendes Schaf, Nun hat "Salma" ihr Lämmchen zur Welt gebracht. Aus der Entfernung konnten wir die Geburt beobachten. Noch nass am ganzen Körper hob der Kleine den Kopf und schaute mit festem Blick in seine neue Umgebung! Nachdem die Mutter ihn abgeleckt hatte, stand er auch bereits auf seinen, noch wackligen Beinen und suchte den Euter zum Trinken. Die ersten Tage werden beide in einem kleinen Stall verbringen. Wir haben ihm den Namen "Roberto" gegeben. FOTO: Lothar Braun