| 20:06 Uhr

Dortentwicklung Kommunalpolitik
Staat belohnt Bürgerinitiative

Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer (Mitte) übergibt den Bescheid an Heusweilers Bürgermeister Thomas Redelberger, rechts Hanno Seekatz, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Pro Lummerschied.
Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer (Mitte) übergibt den Bescheid an Heusweilers Bürgermeister Thomas Redelberger, rechts Hanno Seekatz, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Pro Lummerschied. FOTO: Fred Kiefer
Lummerschied. Gemeinde erhielt 3200 Euro Zuschuss für Ortsgestaltung von Lummerschied.

Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer übergab der Gemeinde Heusweiler jetzt 3200 Euro als Zuschuss zur Gestaltung des Vorplatzes am Dorfkrug im Ortsteil Lummerschied und der gemeindeeigenen Fläche unterhalb der Kirche. Das Geld stammt aus dem Topf  des Landes zum „Erhalt und der Förderung des dörflichen Lebens und des bürgerschaftlichen Engagements im ländlichen Raum“.


Der Zuschuss ist sozusagen eine Belohnung für die Bürger, die auf Initiative der Interessengemeinschaft Pro Lummerschied (IGPL) mit ihrem Vorsitzenden Hanno Seekatz im Zuge des Umbaus der früheren Gaststätte „Dorfkrug“ zur Flüchtlingsunterkunft einen Teil des Raumes pachtete und in Eigeninitiative zu einem Veranstaltungsraum für Bürger umbaute. Der Löschbezirk Lummerschied mit Oberbrandmeister Christoph Hoffmann an der Spitze hatte und hat maßgeblichen Anteil an der Fortentwicklung des Heusweiler Ortsteiles. Unter anderem hatte die Feuerwehr den Dorfbrunnen restauriert und wieder zum Sprudeln gebracht. Bürgermeister Thomas Redelberger zeigte sich „erfreut über das Engagement der Bürger zum Wohl des Dorfes.“

(aki)