Musikverein Eiweiler Waldfest Spießbraten, Bier und ein Notenständer

Eiweiler · Beim 56. Waldfest in Eiweiler wurde beim ersten Triathlon heiß um den Sieg gekämpft.

  Die Mannschaft „Schnapsheisje-2“ holte sich beim ersten Waldfest-Triathlon des Musikvereins Eiweiler den Sieg. Zehn Dreierteams hatten im Rahmen des 56. Waldfestes an der Premiere dieses Spaßwettbewerbes teilgenommen.

Zweieinhalb Stunden lang wurde im Wengenwald heiß gekämpft. Am Ende bewältigten die Gastronomen Thomas, Gitte und Sandra die gestellten Aufgaben am schnellsten. 3:32:70 Minuten benötigten sie, um einen Notenständer aufzubauen, Spießbraten mundgerecht zu zerlegen und Bier zu zapfen. Diese Zeit wurde von keinem anderen Team erreicht, reine Musikerteams , die mit dem Notenständer naturgemäß keine Mühe haben,  hatten das Nachsehen. Zum Vergleich: das langsamste Team benötigte über zehn Minuten, um fertig zu werden.

„Natürlich haben wir keine echten Lebensmittel für unseren Wettbewerb verwendet. Es wurde kein Fleisch und kein Tropfen Bier verschwendet“, betonte Siegfried Lambert, der 2. Vorsitzende des Musikvereins. Das Siegerteam wurde mit einem „Rundum-sorglos-Paket“ verwöhnt,  bestehend aus Essen- und Getränkegutscheinen.

Zu fast schon dramatischen Szenen kam es beim Aufbau der Notenständer. Sehr zur Freude der zahlreichen Zuschauer verzweifelte so mancher beim Kampf mit diesem sperrigen Gerät und nicht selten kam es zu regelrechten „Gewalteinwirkungen“.

Der Musikverein Eiweiler ist bekannt dafür, dass er sich bei seinem Waldfest Jahr für Jahr spektakuläre Wettkämpfe ausdenkt. Dazu sagt Siegfried Lambert: „Wir haben im Verein sehr viele junge Leute, die neue Ideen einbringen und wir haben es uns zum Grundsatz gemacht, diese neuen Ideen nicht gleich abzubügeln.“ Und Mitorganisatorin Annalena Groß sagte zu einer vergangenen Veranstaltung: „Im letzten Jahr hatten wir uns den Wettbewerb ‚Ein Dorf bläst’ ausgedacht, dieses Jahr wollten wir etwas Neues machen. Und es ist schön, dass wir dafür hier im Verein immer grünes Licht kriegen. Mal sehen, was uns im nächsten Jahr einfällt.“ Neben gutem Essen, kühlen Getränken und einer Kinderolympiade stand natürlich die Blasmusik im Mittelpunkt dieses Festes. Bei zumeist traumhaftem Wetter unterhielten dabei die Orchestergemeinschaft Oberwürzbach, die FKK-Band (Forstkapelle oberes Köllertal), die Musikvereine Differten, Riegelsberg, Schwarzenholz, Gresaubach und Eppelborn, die „Dance Kids“ und das Schüler- und Jugendorchester des Musikvereins Eiweiler sowie die Rhythmusgruppe des Musikvereins Reisbach die zahlreichen Gäste.

Besonders gut gefiel die Premiere der „Polyrhythmischen“, eine neue Formation junger Musiker aus verschiedenen Musikvereinen, die mit frischer Blasmusik aber auch mit Schlager und Pop das Publikum begeisterte.