Spaß am Sport auf kleinen Matten

Heusweiler. Rauf auf die blaue, viereckige Matte. Und wieder runter. Mit den Füßen leicht im Takt der Musik gewippt. Und immer schön lächeln. Klara Stumpf, geprüfte Übungsleiterin des TV Heusweiler, machte beim sechsten Fit- und Vital-Tag in Heusweiler Senioren Lust auf mehr Bewegung und Fitness

Heusweiler. Rauf auf die blaue, viereckige Matte. Und wieder runter. Mit den Füßen leicht im Takt der Musik gewippt. Und immer schön lächeln. Klara Stumpf, geprüfte Übungsleiterin des TV Heusweiler, machte beim sechsten Fit- und Vital-Tag in Heusweiler Senioren Lust auf mehr Bewegung und Fitness. Hinter dem Fit- und Vital-Tag stehen der TV Heusweiler, der Regionalverband, der Saarländische Turnerbund und die Gemeinde Heusweiler. Elsbeth Bach, Mitinitiatorin des Fitnesstages und Aktive im TV Heusweiler, sagt bildhaft, was Bewegung bringt. "Fließendes Wasser wird nicht schal, und bewegte Scharniere rosten nicht. Wir wollen Senioren dazu bewegen, sich mehr zu bewegen. Denn die Menschen leben immer länger. Wir sorgen mit unseren speziellen Senioren-Programmen dafür, dass sie dabei fit und vital bleiben." Und selbst wer bereits nicht mehr so beweglich ist, erfuhr beim Fit- und Vitaltag, was er dagegen tun kann. Außerdem bot der Info-Tag Wissenswertes über die häusliche Krankenpflege. Martha Dunkel vom Pflegedienst Dunkel und Mertes in Püttlingen sagte den Senioren, wer bei Pflegebedürftigkeit welche Hilfen anbietet. Und sie zeigte, welche kleinen Helfer es im Alltag gibt. Das Spektrum reicht vom eigens gefertigten Besteckteil bis zur tiefer gelegten Duschwanne. Informatives und leichte Übungen zum Stärken der Balance oder zur Entspannung gehörten ebenso zum Angebot wie Tanz, Gymnastik und der richtige Umgang mit so genannten Redondo-Bällen. Dass sich schon in kurzer Zeit viel erreichen lässt, unterstrich Heuweilers erster Beigeordneter Volker Leinenbach. Bereits fünf Minuten Bewegung am Tag könnten das Wohlbefinden steigern und die Gesundheit fördern. Um genau das zu tun, ließen etliche Damen - und einige Herren bereitwillig die Hüften auf so genannten Balance-Pads kreisen und versuchten eifrig, die vorgeführten Übungen nachzuahmen. So kreisten Arme und Beine zu fernöstlicher Entspannungsmusik, versuchten sich Experimentierfreudige auf dem Redondo-Ball. Mal legten sie ihn unter den Rücken, mal klemmten sie ihn zwischen die Knie. Und egal, wo sie das vielseitig verwendbare Ding einsetzten: Die weiche Kugel sollte die Wirbelsäule kräftigen, die Gelenke wieder beweglich machen. Und das Ganze sollte auch noch Spaß machen. Die vielen lächelnden Fitnessfreunde gaben den Organisatoren gestern Recht.