1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Sie herrschen über ein grünes Reich

Das Ehepaar Ziegler liebt seinen Garten in Heusweiler : Sie herrschen über ein grünes Reich

Marie-Luise und Albert Ziegler aus Heusweiler-Wahlschied haben an ihrem Haus von 1754 einen üppigen Garten angelegt.

Sie leben in einem historischen Bauernhaus, das unter Denkmalschutz steht. Und sie haben rund um das Gebäude einen Garten angelegt, den sie liebevoll hegen und pflegen und hie und da auch auch mal für Gäste öffnen, so beispielsweise am vorigen Wochenende: Marie-Luise und Albert Ziegler im Heusweiler Ortsteil Wahlschied sind Hobbygärtner aus Leidenschaft.

Die Gartenanlage ist dreiteilig, umfasst Nutz-, Zier- und Obstgarten. Marie-Luise Ziegler, von Beruf Lehrerin an einer Förderschule für geistige Entwicklung, ist für die Pflanzen verantwortlich. Ihr Ehemann Albert kümmert sich neben dem landwirtschaftlichen Betrieb um das Gebäude und um Zubehör im Garten, etwa um die Pflanzkübel.  Aus dem Jahr 1754 stammt das alte Haus, das im Ort nur „Albertshof“ genannt wird. Seit 1850 sei der Bauernhof im Familienbesitz, berichtet Albert Ziegler. Und fügt stolz hinzu, dass er der „Hausherr in der vierten Generation“ sei.

Bereits die Front aus unverputztem Buntsandstein weist auf das Alter des Gebäudes hin. Den Brunnen vor dem Eingang, betrieben mit einer klassischen (Hand-)Schwengelpumpe, hat Ziegler selbst aufgebaut. Daneben und direkt am Haus stehen mit Rosen bepflanzte historische Steintröge. An der Hausecke schlängelt sich eine rote Kletterrose am Regen-Abflussrohr in die Höhe.

Hinter dem Gebäude beginnt das Reich der Hausherrin Marie-Luise Ziegler. Mit niedrigen Buchsbaumhecken eingerahmt, gedeihen derzeit Möhren, Lauch, Zwiebeln, Kartoffeln und andere Gartenfrüchte, die sie in ihrer Küche verarbeitet. Neben dem Gemüse pflegt sie auch Beeren und Blumen jeder Art – darunter eine große Zahl verschiedener Rosensorten: Marie-Luise Ziegler ist, das sieht man auf den ersten Blick, der „Königin der Blumen“ ganz besonders zugetan.

Im Teich tummeln sich Fische, die einer ihrer Söhne vor Jahren einsetzte. Der Freizeitgarten schließlich, mit einer Schaukel, einer Wasserbahn und Sandflächen, lockt die Kinder aus der Nachbarschaft zum Spielen. Und was Marie-Luise Ziegler im Obstgarten erntet, wird eingeweckt oder zu Marmelade verarbeitet – „wir können von unseren Gartenfrüchten leben“, sagt sie. Aber nicht allein um des Nutzens willen verbringt sie viele Stunden Freizeit im privaten Grün – es geht dabei auch darum, zuzuschauen beim Wachsen und Gedeihen, um die Zuneigung zur Natur.