| 00:00 Uhr

Sendet RTL-Radio von Heusweiler?

 Eigentlich sollten die großen Sendemasten in Heusweiler 2016 abgebaut werden, nun bleiben sie womöglich länger erhalten. Foto: aki
Eigentlich sollten die großen Sendemasten in Heusweiler 2016 abgebaut werden, nun bleiben sie womöglich länger erhalten. Foto: aki FOTO: aki
Heusweiler. Auch der Heusweiler Ortsrat hat einstimmig einen Vorschlag für das Sender-Gelände: Die Gemeinde könne es anmieten, das Gebäude für die Feuerwehr nutzen und auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage errichten. Fred Kiefer

In Heusweiler wurden kürzlich Gerüchte laut, das luxemburgische Unternehmen "Broadcasting Center Europe" (BCE), eine Tochtergesellschaft von RTL, wolle die Mittelwellen-Sendeanlage des Saarländischen Rundfunks (SR) übernehmen, die eigentlich Ende des Jahres abgeschaltet werden sollte. Sie Saarbrücker Zeitung hat beim SR nachgefragt, ob die Spekulationen stimmen. Die Antwort lautet: "Nachdem in der Presse über die geplante Abschaltung des Mittelwellensenders Heusweiler zum Jahresende berichtet worden war (SZ vom 21. Januar 2015: "Tage des Heusweiler Senders sind gezählt"), hat den SR kurze Zeit später eine Anfrage der luxemburgischen Firma BCE zur weiteren Nutzung des Senders erreicht." BCE, ein Tochterunternehmen von RTL, sei "unter bestimmten Voraussetzungen daran interessiert, über die Sendeanlage Heusweiler für einen befristeten Zeitraum von einigen Jahren ein Mittelwellenprogramm zu verbreiten." Beim SR werde die Anfrage derzeit noch geprüft.

Auch China sendet über BCE


Bisher betreibt die RTL-Tochter BCE ihre einzige Mittelwelle-Sendeanlage im luxembourgischen Marnach. Die Anlage soll aber bis Jahresende geschlossen werden, das Gelände ist bereits an das Großherzogtum Luxembourg verkauft. Offenbar ist BCE auf der Suche nach einem anderen Senderstandort, um weiter über die Mittelwelle-Frequenz 1440 kHz auszustrahlen. Die Anlage in Marnach wird hauptsächlich von RTL-Radio genutzt. Seit 2002 hat auch "Radio China International" für die Abendstunden Sendezeit gemietet.

Sendeanlage mit Geschichte

An der Sendeanlage in Heusweiler startete am 2. Oktober 1964 die Europawelle Saar des SR. Vom 1. Oktober 1994 bis zur Abschaltung fast aller Mittelwellensender in Deutschland am 31. Dezember in diesem Jahr strahlt der Deutschlandfunk sein Programm von Heusweiler in den südwestdeutschen Raum. Ende 2015 wird in Deutschland die Mittelwellentechnik eingestellt. Betroffen ist auch der Mittelwellensender in Heusweiler , am ehemaligen Schwimmbad. Die Anlage wird ab 1. Januar 2016 nicht vom Saarländischen Rundfunk (SR) nicht mehr benötigt. Die beiden 120 Meter hohen Antennen, die 50-Meter-Antenne und das Gitternetz über der A 8 sollen, so der ursprüngliche Plan, abgebaut werden.

Derzeit bemüht sich der SR, einen Nachmieter für die Gebäude am Sender und das Gelände zu finden. Interesse daran hat jetzt der Ortsrat Heusweiler geäußert. Die SPD-Ortsratsfraktion stellte in der jüngsten Sitzung den Antrag, dass sich die Gemeindeverwaltung beim SR um eine Anmietung des Geländes und des Gebäudes bemühen solle. "Wir wollen nicht, dass es so endet wie am ehemaligen Schwimmbad und es eine Industrieruine wird", sagte SPD-Fraktionssprecher Jörg Neuhardt.

Eine mögliche Nutzung sei der Betrieb einer Photovoltaikanlage zusammen mit den Gemeindewerken Heusweiler dar, schlug Neuhardt vor. Dafür gab es große Zustimmung. So unterstützte auch Hiltrud Heimes-Vogel (CDU ) den SPD-Antrag: "Es macht Sinn, zu überlegen, wie es am Sendergelände weitergeht." Ortsvorsteher Helmut Maas (CDU ) fand den SPD-Vorschlag ebenfalls gut, brachte aber eigene Vorstellungen ins Gespräch: "Wenn man in der Gemeinde schon so viel über ein neues Gebäude für die Feuerwehr spricht, könnte die Gemeinde doch einmal prüfen, ob das Gebäude am Sender eventuell dafür in Frage käme. Insgesamt wäre es eine prima Sache, wenn man das Gebäude und das Gelände anmieten könnte."

Ulrich Steinrücken (NÖL) kombinierte den Vorschlag der SPD mit der Idee des Ortsvorstehers: "Es wäre vielleicht auch schick, das Gebäude für die Feuerwehr anzumieten und Photovoltaikanlagen auf dem Dach zu installieren."

Finanzierung noch offen



Einstimmig regte der Ortsrat deshalb bei der Gemeindeverwaltung an, in Verhandlungen mit dem SR zu treten und bei Erfolg dem Ortsrat ein Konzept vorzulegen, wie man das Sendergelände und die dazu gehörigen Gebäude nach einer Anmietung nutzen könnte. Nicht geklärt ist allerdings die Frage, ob sich die Gemeinde ein Anmieten des Geländes überhaupt leisten kann.