Schwarz holt zum zweiten Mal Gold

Pausa/Hallbergmoos. Landestrainer Frank Hartmann rechnete mit drei bis fünf Medaillen für die saarländischen A-Jugendringer bei den deutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil. Wie sich nach dem Turnier herausstellte, lag er mit seiner Prognose fast richtig

 Christoph Schwarz vom AC Heusweiler (oben) ist neuer deutscher A-Jugend-Meister der Ringer im griechisch-römischen Stil. Die Meisterschaften fanden im sächsischen Pausa statt. Foto: aki

Christoph Schwarz vom AC Heusweiler (oben) ist neuer deutscher A-Jugend-Meister der Ringer im griechisch-römischen Stil. Die Meisterschaften fanden im sächsischen Pausa statt. Foto: aki

Pausa/Hallbergmoos. Landestrainer Frank Hartmann rechnete mit drei bis fünf Medaillen für die saarländischen A-Jugendringer bei den deutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil. Wie sich nach dem Turnier herausstellte, lag er mit seiner Prognose fast richtig. Während er die Goldmedaille für den Spiesen-Elversberger Kevin Diersch fest auf seiner Rechnung hatte, kam der Titel von Christoph Schwarz vom AC Heusweiler für ihn doch ein wenig überraschend. "Christoph hat zwar so viel Kraft, dass er auch zwei Gewichtsklassen höher ringen könnte. Doch ich habe nicht daran geglaubt, dass er nach seinem Titel bei der B-Jugend im letzten Jahr nun auch eine Altersklasse höher wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen würde", so der saarländische Cheftrainer.Schwarz bezwang im Finale der Gewichtsklasse bis 63 Kilo Mario Läufer vom SV Hallbergmoos in zwei Runden. Seine persönliche Bilanz nach dem Titelgewinn lautet: "Ich bin stolz darauf, dass ich es ein zweites Mal gepackt habe und dass ich von Bundestrainer Jannis Zamanduridis für das internationale Turnier im russischen Rostow nominiert bin. Die Goldmedaille stärkt mein Selbstvertrauen und meinen Siegeswillen." Kevin Diersch musste in der Gewichtsklasse bis 76 Kilo gleich fünf Konkurrenten bezwingen, ehe für ihn der Kampf um Gold begann. Der Elversberger ließ jedoch auch im Finale gegen Jonas Schätzle keinen Zweifel aufkommen, wer der Beste im Land ist. Mit 6:0 und 7:0 deklassierte er seinen Gegner nach allen Regeln der Ringerkunst. Er selbst meint zu seinem zweiten DM-Titel nach 2007: "Es lief besser als ich erwartet hatte, zumal ich anfänglich einige Bedenken wegen der neuen Regeln hatte. Auch ich freue mich ganz besonders, dass ich an dem Turnier in Rostow teilnehmen darf." Marc Antonio von Tugginer vom KSV Köllerbach erkämpfte - genau wie eine Woche zuvor bei der B-Jugend - die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 50 Kilo. Sein Vereinskamerad Kevin Arend wurde für seine starke Leistung in 100 Kilo ebenfalls mit Bronze belohnt. Beide verpassten am Ende nur ganz knapp den Einzug ins Finale. Bei den Titelkämpfen im freien Stil in Hallbergmoos rettete Christoph Mang vom KSV Fürstenhausen mit seinem dritten Platz die Ehre der saarländischen Teilnehmer. "Es lief besser als ich erwartet hatte."Jugendringer Kevin Diersch nach seinem DM-Titelgewinn