1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Schüler zeigen ein Musical und ihre Tiere

Schüler zeigen ein Musical und ihre Tiere

Eiweiler. Wild tobende Kinder lassen sich auch vom Regen nicht aufhalten. Bloß das Musical, das musste vergangenen Freitag beim Sommerfest des Fördervereins der Dependance Eiweiler-Grundschule Heusweiler nach innen verlegt werden. Alles andere hätte die bunten Kostüme ruiniert

Eiweiler. Wild tobende Kinder lassen sich auch vom Regen nicht aufhalten. Bloß das Musical, das musste vergangenen Freitag beim Sommerfest des Fördervereins der Dependance Eiweiler-Grundschule Heusweiler nach innen verlegt werden. Alles andere hätte die bunten Kostüme ruiniert. Über das ganze vergangene Schuljahr hinweg hat Tom Lehmann mit der Musical AG sein selbst komponiertes und selbst geschriebenes Stück geprobt. Bei "Micha im Cyberspace" wird einem unbeliebten Jungen ein Computerspiel hergezaubert. In das gerät er bei einem Gewitter - im Körper eines Mädchens - und muss alle Level durchspielen, um wieder herauszugelangen. Wie kam Lehmann auf die Idee? "Das Musical wurde vor drei Jahren schon mal aufgeführt. Damals hab ich es zusammen mit den Ideen der Kinder der alten AG entwickelt", berichtet er. Aber nicht nur musikalisch hat die Dependance Eiweiler einiges zu bieten. In verschiedenen Arbeitsgemeinschaften kümmern sich die Schüler um den Garten und die Tiere - Ponys, Kaninchen und Hühner. Alle Tiere konnten beim Sommerfest bestaunt und gestreichelt werden. Joseph Heger, Mitglied des Fördervereins: "Vor kurzem war auch ein Tierarzt zu Besuch, der den Kindern vieles über die Tiere erklärte." Im ersten Schuljahr sollte jeder Neueingeschulte ein eigenes Küken bekommen und eine Patenschaft für sein Huhn übernehmen. Leider haben im vergangenen Jahr nur acht der Küken überlebt. Der Schulleiter Hans-Joachim Schmidt ist besonders stolz auf "seine" Schule mit ihrer grünen Umgebung sowie auf die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) und der Justizvollzugsanstalt (JVA) Saarlouis. Deren Sozialarbeiter Herbert Volz sieht darin eine Chance für die Inhaftierten. Die Schule sei für sie ein besonderes Lernumfeld. Die Projekte werden mit dem Schulförderverein abgestimmt, beispielsweise haben die Inhaftierten die neuen Hochbeete im Schulgarten gebaut. Volz meint: "Ein gutes schulpädagogisches Konzept, wie es in Eiweiler gegeben ist, verhindert die Straffälligkeit. Die Bildung von nachhaltiger Entwicklung - ökologisch, ökonomisch und sozial - ist äußert wichtig." Das besonders vielfältige Engagement mache aus den Kindern verantwortungsbewusste Erwachsene. Und beim Sommerfest zeigte sich, dass die Dependance Eiweiler der Grundschule Heusweiler zu Recht den Titel "Klasse Schule" trägt.