Schüler holen Sieg ins Köllertal

Schüler holen Sieg ins Köllertal

Torben Reckstadt aus Riegelsberg und Adrian Weber aus Holz glänzen beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“.

Wenn Brauereikessel von innen geputzt werden müssen, dann ist das eine riskante Arbeit. Die Gärkessel dürfen aus Gründen des Arbeitsschutzes nur maschinell gereinigt werden. Und wie man das mit einem Roboter erledigen kann, das zeigten drei Jungforscher beim Wettbewerb "Schüler experimentieren" und brachten einen Landessieg ins Köllertal. Torben Reckstadt aus Riegelsberg und Adrian Weber aus Holz haben mit ihrem Klassenkameraden Fedor Belotelov in der Klassenstufe sechs des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach einen putzenden Roboter gebaut und damit die Juroren in der Saarbrücker Kongresshalle begeistert. Die drei Zwölfjährigen hatten eigentlich erst eine andere Idee: "Wir wollten ursprünglich einen Spionageroboter bauen - aber unsere Lehrerin kam dann mit dem Gärkessel-Problem." Die Drei tüftelten einen Roboter aus, der vor allem in Rohren eingesetzt werden kann und mit kreisenden Schwämmchen und Bürsten die Innenwände der Rohre reinigt.

Der Roboter hat natürlich auch einen Wassertank, Pumpen und eine zentrale Steuerung. Die Jury des Wettbewerbs lobte das Vorgehen des Trios. Mit Versuch und Irrtum hätten sich die Tüftler vorangearbeitet und ihr System immer wieder verbessert. Das Zusammenspiel von Pumpe, Düse, Bürsten und Steuerung funktioniere gut. Damit wurden die drei Landessieger im Wettbewerb und gewannen den Sonderpreis eines Energieunternehmens und den Sonderpreis der Handwerkskammer des Saarlandes. Nun wollen sie ihren Roboter außerhalb des Wettbewerbs weiter verfeinern.

Landessieger wurde auch Johann Rosch aus Püttlingen von der Grundschule Ritterstraße, der die Blumen am Köllerbach untersuchte und dabei 134 Arten unterscheiden konnte. Über ihn berichtete die SZ bereits.