| 16:17 Uhr

Es lebe die Jumelage
Schöne Tage bei Freunden in Orvault

Zum Programm während des Besuches der Heusweiler Delegation in Orvault gehörte auch eine zweistündigen Schifffahrt durch den Golf von Morbihan.
Zum Programm während des Besuches der Heusweiler Delegation in Orvault gehörte auch eine zweistündigen Schifffahrt durch den Golf von Morbihan. FOTO: Marion Vogt-Hürstel
Heusweiler/Orvault. 35 Bürger aus Heusweiler besuchen die Partnergemeinde nahe Nantes. Jumelage besteht seit 30 Jahren.

Eine Delegation aus Heusweiler hat Anfang Juni die französische Partnerstadt Orvault besucht. Dabei war auch Marion Vogt-Hürstel, die bei der Gemeindeverwaltung unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Wie sie berichtet, machten sich 25 Köllertaler mit dem Bus auf den Weg, zehn Personen fuhren mit ihren privaten Fahrzeugen nach Orvault. In der 25 000-Einwohner-Gemeinde nahe Nantes wurden die Gäste aus Heusweiler wie gewohnt am Schloss La Gobinière von den Gastfamilien empfangen. Marion Vogt-Hürstel: „Am nächsten Tag stand eine Fahrt zum Golf von Morbihan auf dem Programm. Dort fuhren wir zuerst zum Schloss Suscinio, der Residenz der Ducs de Bretagne. Anschließend besuchten wir die Biscuiterie de la Presqu’lle, wo die leckeren Biscuits und der Cidre der Bretagne hergestellt werden. Bevor wir zu einer zweistündigen Schifffahrt durch den Golf von Morbihan aufbrachen, gab’s ein fantastisches regionales Drei-Gang-Menü in einem Vier-Sterne-Hotel.“


Zum Festabend trafen sich alle im Kulturzentrum Odyssée. Zuerst gab es zum 30-jährigen Bestehen der Jumelage ein offizielles Programm mit den Reden der Vorsitzenden der Partnerschaftskomitees, Ivon Patte aus Orvault und Ralf Vogt aus Heusweiler, und einer Ansprache des Bürgermeisters von Orvault, Joseph Parpaillon. Vogt betonte in seiner Rede: „Es ist immer ein Festtag, wenn man mit guten Freunden zusammensein kann. Trotzdem ist heute ein ganz besonderer Festtag, denn wir feiern das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen unseren Kommunen. Wenn eine Partnerschaft einen so langen Zeitraum übersteht, so ist das sicherlich ein deutliches Zeichen dafür, dass die Energie, die sich aus unserer Verbindung entwickelt hat zu den Kräften zählt, die Völker vereint und Menschen zueinander finden lässt – es ist die Energie der Freundschaft.“

Und diese Freundschaft zwischen Orvault und Heusweiler bestehe nicht nur auf dem Papier und finde auch nicht ausschließlich auf der offiziellen Ebene statt, ergänzte Vogt: „Nein – getragen werden die partnerschaftlichen Beziehungen von den Bürgerinnen und Bürgern unserer beiden Kommunen, die sich immer gegenseitig besuchen.“ Bretonische Musik mit Bombarde und Dudelsack und Tänze begleiteten den Festabend.



„Ein großartiger Aufenthalt“, schwärmt Marion Vogt-Hürstel vom Besuch bei den französischen Freunden. Und sie fügt hinzu: „Der Abschied fiel wie immer schwer. Aber ein Wiedersehen im Jahr 2019 in Heusweiler ist schon in Planung, und darauf freuen sich alle sehr.“