Rostock-Berlin mit dem Fahrrad

Erst mit der Bahn nach Rostock, dann mit dem Fahrrad von der Hansestadt nahe der Ostsee zum Brandenburger Tor in der Bundeshauptstadt Berlin – diese Tour wird den Heusweiler Messdienern in Erinnerung bleiben.

Ein ganz besonderes Ferienerlebnis hatten 32 Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Heusweiler mit ihren Betreuern unter der Leitung von Pfarrer Stefan Trauten in den Sommerferien. Sie fuhren mit dem Fahrrad von Rostock nach Berlin. Dabei ging es zunächst mit der Bahn nach Rostock. "Nach der Besichtigung der Stadt und des Hafens ging es auf die erste Etappe nach Güstrow. Viele Baustellen machten diese Strecke mit zum schwierigsten Teil der Fahrt", heißt es in der Schilderung der Pfarreiengemeinschaft.

Angenehmer verlief die zweite Etappe von Güstrow quer durch die Mecklenburgische Seenplatte nach Waren an der Müritz, dem größten Binnensee Deutschlands. Einer der Seen wurde bei einer ausführlichen Mittagspause zu einem Bad genutzt. Der nächste Tag führte die Gruppe durch eine blau-grün durchwobene Idylle in das alte Ackerbürgerstädtchen Wesenberg, das von der alten Marienkirche überragt wird. Auch an diesem Tag wurden wieder mehr als 70 Kilometer geradelt.

Auf der vorletzten Etappe ging es durchs Havelland, durch den Ort Ribbeck, den viele aus dem Gedicht von Theodor Fontane (1818-1898) kannten, bis nach Zehdenick, wo man bei heißem Wetter im Garten der evangelischen Gemeinde Quartier nahm. An Kanälen entlang, vorbei an der Gedenkstätte Sachsenhausen und am Schloss Oranienburg, ging es dann nach Berlin hinein, um am späten Nachmittag das Ziel zu erreichen: Berlin, Brandenburger Tor.

Die letzten Tage wurden in Berlin zum Besuch des Bundestages, der Saarlandvertretung, des Olympiastadions, aber auch zum Shoppen genutzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung