1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Bei Rallye als Beifahrer mitfahren: Piloten geben Vollgas für die gute Sache

Bei Rallye als Beifahrer mitfahren : Piloten geben Vollgas für die gute Sache

Wer eine rasante Runde im Rallyeauto drehen möchte, sollte am Samstag nach Kutzhof kommen.

An diesem Samstag röhren die Motoren, beim „7. proWIN Raceday“ in der Gemeinde Heusweiler, die zum dritten Mal Schauplatz der Veranstaltung ist. Ausrichter ist das Racing Team des Unternehmens unter Leitung von Sascha Winter, mit Unterstützung des ADAC Saarland und des MSC Schiffweiler. Das Rallyezentrum ist an der Barbarahalle in Kutzhof.

„Die Veranstaltung ist so in ihrer Art bisher einzigartig in Europa, denn hier fährt die Rennszene für den guten Zweck“, betont Winter. Zum Ablauf sagt er: Gegen eine Spende von mindestens zehn Euro kann jeder Interessierte ab 14 Jahren auf dem Beifahrersitz eines Rallyeautos, gefahren von einem erfahrenen Piloten, Platz nehmen und eine Runde auf einem abgesperrten Kurs erleben. „75 Prozent der Strecke sind neu“, berichtet Winter.

In diesem Jahr werden die Boliden neben Kutzhof und Numborn auch den Grund und Boden von Eiweiler befahren, die Strecke ist insgesamt etwa 4,5 Kilometer lang. Für die Sicherheit sei bestens gesorgt, versprechen die Veranstalter. Helme sind obligatorisch, professionelles Anschnallen ebenso – mit Unterstützung, versteht sich. Insgesamt tragen rund 130 freiwillige Helfer dazu bei, dass das Spektakel möglichst reibungslos abläuft. Winter: „Bei allen bisherigen Veranstaltungen gab es keine Zwischenfälle zu vermelden.“ Winter persönlich hat die 65 Rennfahrer und ihre speziell präparierten Fahrzeuge für den Raceday ausgewählt. Jeder Fahrer wird am Samstag, wenn alles gut läuft, zwischen zehn und 20 Runden drehen, um die Nachfrage nach Mitfahrten zu decken. Insgesamt rechnet Winter mit 800 bis 900 Runden. Auf diesem Weg kamen bei den sechs bisherigen Racedays mehr als 50 000 Euro zusammen, die in der Regel für karitative Einrichtungen innerhalb der Gemeinde gespendet wurden. In diesem Jahr wird das Spendenergebnis zu großen Teilen für die Beseitigung der Hochwasserschäden in Heusweiler und zur Unterstützung der Hochwassergeschädigten verwendet.

Den bisherigen Zuschauerrekord gab es bei strahlendem Sommerwetter im Jahr 2016: Damals strömten nach Angaben des Organisators über 2500 Besucher an den Veranstaltungsort. Im vergangenen Jahr konnten trotz Regenschauern immerhin noch fast 2000 Zuschauer gezählt werden.

Sascha Winter Foto: Ruppenthal

Diese Zahlen wollen Sascha Winter und sein Team an diesem Samstag toppen.