Ortsrat will neue Wege gehen

Mit einem "Altennachmittag" oder auch "Seniorennachmittag" wollen Kommunen und Kirchen die Lebensleistung älterer Menschen würdigen und laden über 70-Jährige ihrer Gemeinde zu Kaffee, Kuchen und Unterhaltung ein.

Doch die heutigen Senioren fühlen sich nicht alt. Der Besuch der Altennachmittage geht kontinuierlich zurück. Der Niedersalbacher Ortsrat will jetzt neue Wege gehen. In der jüngsten Ratssitzung sagte Ortsvorsteher Bruno Lesch (CDU ), dass beim Seniorennachmittag 2014 von 200 eingeladenen Menschen nur 60 erschienen sind. "Deshalb möchte ich gerne etwas Neues versuchen, zum Beispiel eine Halbtagesfahrt", schlug Lesch vor. Seine Idee: mit Bussen könne man die Senioren zu touristisch interessante Zielen in der näheren Umgebung fahren und dort ein Unterhaltungsprogramm sowie Kaffee und Kuchen anbieten. Auch Rollstühle oder Rollatoren könne man problemlos mitnehmen, sagte Lesch.

Er will die über 70-Jährigen anschreiben, ihnen Vorschläge unterbreiten, bei denen jeder nur ein Kreuzchen machen muss, und die Antwortschreiben persönlich einsammeln. "Eine solche Fahrt soll kein ständiges Angebot werden, man könnte sie eventuell im Wechsel mit den traditionellen Seniorennachmittagen anbieten", regte Lesch an. Der Ortsrat stimmte geschlossen zu.