Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 13:05 Uhr

Neujahrsempfang Eiweiler
Spendierfreudige Eiweiler Verein

Traditionell werden beim Neujahsrempfang caritative Organisationen mit Spendengeldern aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes bedacht. Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Thomas Redelberger (Bürger helfen Bürgern), Axel Lentes (Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft), Tanja Meiser (Ronald McDonald) und Werner Martin (Initiative für Einzelschicksale).
Foto: Andreas Engel
Traditionell werden beim Neujahsrempfang caritative Organisationen mit Spendengeldern aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes bedacht. Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Thomas Redelberger (Bürger helfen Bürgern), Axel Lentes (Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft), Tanja Meiser (Ronald McDonald) und Werner Martin (Initiative für Einzelschicksale). Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Eiweiler. Beim Neujahrsempfang des Eiweiler Ortsvorstehers wurde auch schon der Kommunalwahlkampf für 2019 eingeläutet. Von Fredy Dittgen

Beim Neujahrsempfag des Eiweiler Ortsvorstehers am Freitagabend in der Großwaldhalle konnten sich auch wieder drei Hilfs-Vereine über das Engagement der Eiweiler Vereinsgemeinschaft freuen, die den Erlös des Weihnachtsmarktes für wohltätige Zwecke spendete. Zudem sei es diesmal ein „ganz besonderer Neujahrsempfang“, sagte Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU) in seiner Ansprache. „Besonders“ deshalb, weil Wachall schon jetzt im Hinblick auf die Kommunalwahlen im Mai 2019 eine Bilanz der im Ortsrat geleisteten Arbeit zog und ausführlich auf die bevorstehenden Großereignisse einging. So ging Wachall auf Entwicklungen in Eiweiler ein, für die sich der mehrheitlich CDU-geführte Ortsrat stark gemacht hatte. An erster Stelle sind dabei der neu angelegte Hotzemonn-Wanderweg, die Sanierung des alten Rathausplatzes, der neue Spielplatz an der Großwaldhalle sowie der neue Naturrasenplatz des Fußballvereins zu nennen. „In Eiweiler hat sich sehr viel getan, und es wird sich noch mehr tun.“, so Wachall.

Unter anderem geht Wachall davon aus, dass die Gemeinde Heusweiler und die zuständigen Behörden im Laufe des Jahres verschiedene Straßen- und Gehwege erneuern lassen. Zudem sollen Verkehrsspiegel an den Kreuzungsbereichen Jahnstraße/Lebacher Straße sowie Reisbachstraße/Wengenwald installiert werden, und in der alten Reisbachstraße soll das „leidige Problem der unerlaubt parkenden Lkws und der Vermüllung von Privatgrundstücken“, in Kürze erledigt sein, so der Ortsvorsteher.

Das herausragende Ereignis im laufenden Jahr ist das 800-jährige Bestehen des Ortes Eiweiler, das mit einem umfangreichen Festprogramm und mehreren Veranstaltungen begangen wird (Bericht folgt). Zu diesem Jubiläum hat die Großwaldbrauerei auch ein spezielles Jubiläumsbier gebraut, welches Brauereichef Alexander Kleber im Verlaufe des Neujahrsempfangs vorstellte. Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) stand Wachall in der Redezeit kaum nach. Hatte der Ortsvorsteher gute 40 Minuten lang über das im Ortsteil Eiweiler Geleistete und Bevorstehende gesprochen, so schaffte es Redelberger in einer 35-minütigen Ansprache einen Rück- und Ausblick für die Gesamtgemeinde vorzutragen. Axel Lentes, der Vorsitzende der Eiweiler Vereinsgemeinschaft, hielt sich da deutlich kürzer. Er dankte allen Besuchern, Helfern und Sponsoren des letztjährigen Weihnachtsmarktes, der mit einem Reingewinn von 5100 Euro erneut ein beachtliches Ergebnis erwirtschaftet hatte  Jeweils 1700 Euro spendete die Vereinsgemeinschaft an die Saarlouiser Initiative für Einzelschicksale, an das Ronald-McDonald-Haus der Uniklinik Homburg und an den Heusweiler Verein Bürger helfen Bürgern.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von einer Bläsergruppe des Musikvereins Eiweiler mit Judith Hoffmann, Jana Götzinger (beide Querflöte), Bernadette Ney (Saxophon), Inge Wachall, Kathrin Weyland, Annalena Groß (alle Klarinette) und Roman Peter (Fagott).