1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Neues Gesicht im Heusweiler Rathaus

Neues Gesicht im Heusweiler Rathaus

Nach sechs Monaten Vakanz hat die Gemeinde Heusweiler den Chefposten im Bauamt wieder besetzt: Seit 1. Oktober steht Stadtplanerin Heike Thewes an der Spitze des „Fachgebietes Bauen und Umwelt“, wie das Ressort mittlerweile heißt.

Viele Jahre war Albert Dörr Bauamtsleiter in Heusweiler . Es folgte für etwa ein Jahr Sabine Leinenbach. Nun ist mit Heike Thewes erneut eine Frau hauptverantwortlich für alle öffentlichen baulichen Angelegenheiten in der Gemeinde. Die 35-Jährige ist in Niedersaubach geboren und heute in Saarwellingen zuhause. Sie hat in Kaiserslautern Raum- und Umweltplanung studiert, mit Spezialisierung auf die Städteplanung.

Erste Erfahrungen in der Praxis sammelte Heike Thewes bei Planungsbüros in Saarbrücken und Bitburg sowie beim Stadtplanungsbüro im Saarbrücker Rathaus. Dort war sie zuständig für Bebauungspläne im Bezirk Dudweiler und für planungsrechtliche Stellungnahmen zu Bauanträgen. In Heusweiler ist sie Chefin von acht bis zehn Mitarbeitern. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Sachbearbeitung für Bauleitplanung, die städtebauliche Entwicklung, das Bearbeiten von Bauanträgen der Bürger und die Leitung bei Tiefbaumaßnahmen.

Die Baustellen in der Trierer Straße in Heusweiler und in der Hübelbergstraße in Kutzhof erforderten ihre Aufmerksamkeit schon beim Dienstantritt. Aktuell befasst sich Heike Thewes auch mit dem früheren Heusweiler Postamt neben der katholischen Kirche.

Wie sie der Saarbrücker Zeitung erklärte, unterstützt sie den Eigentümer, einen Augenarzt aus Lebach, beim Genehmigungsverfahren zur Umnutzung des Gebäudes in ein Wohn- und Geschäftshaus. Die Gemeinde hat selbst Interesse an einer Aufstockung des Hauses, da in ihm unter anderem Raum für die Polizei-Inspektion Köllertal geschaffen werden soll, die bekanntlich ihre alte Bleibe verlässt. Außerdem würde der Umbau des früheren Postgebäudes einen "städtebaulichen Missstand", wie der frühere Baumeister Dörr das Gebäude im Ortskern einmal nannte, beseitigen. Die vielleicht schwierigste Aufgabe von Heike Thewes wird es sein, daran mitzuwirken, einer Verödung der Ortsmitte im Bereich Trierer-, Saarbrücker Straße und Marktplatz Paroli zu bieten. Sie sagt: "Am 1. Oktober kam viel Neues auf mich zu. Bevor ich mich intensiv mit allen Themen befassen kann, muss ich mich erst einmal in meinen Aufgabenbereich einarbeiten. Dies ist aber nicht in wenigen Wochen möglich."