| 20:50 Uhr

Erstes Spiel auf neuem Rasenplatz
Viele Tore beim ersten Spiel auf dem neuen Platz

Bei der offiziellen Eröffnung des neuen Eiweiler Rasenplatzes, von links: der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger, Axel Lentes – er überreicht den „Eröffnungsball“ an den Vereinsvorsitzenden Gundolf Klein – und Ortsvorsteher Richard Wachall.
Bei der offiziellen Eröffnung des neuen Eiweiler Rasenplatzes, von links: der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger, Axel Lentes – er überreicht den „Eröffnungsball“ an den Vereinsvorsitzenden Gundolf Klein – und Ortsvorsteher Richard Wachall. FOTO: Andreas Engel /
Eiweiler. Der SC Eiweiler hat jetzt auch ganz offiziell seinen ersten Rasenplatz. Zuvor hatte schon ein Unwetter für die Feuertaufe gesorgt. Von Andreas Engel

Das erste Tor auf dem am Samstag offiziell eingeweihten neuen Eiweiler Sportplatz erzielten  nicht die Gastgeber vom SC Eiweiler II, es machten ihre sportlichen Mitbewerber in der Kreisliga A Blies aus Ottweiler-Fürth: Laut Homepage der Fürther Mannschaft war es Kai Bickelmann vom TuS Fürth, der das „historische erste Tor“ auf dem neuen Platz schoss. Der erste Eiweiler Spieler, der traf, war Sebastian Feld, der in der 26. Minute für den Ausgleich, aber auch für das einzige Eiweiler Tor sorgte. Denn schlussendlich hatte die zweite Mannschaft des SC Eiweiler deutlich mit 1:7 das Nachsehen.


Trotzdem herrschte Freude in Eiweiler: In einer Feierstunde wurde noch vor dem Spiel die neue Anlage durch Bürgermeister Thomas Redelberger, den SC-Vorsitzenden Gundolf Klein und Ortsvorsteher Richard Wachall offiziell eröffnet, Diakon Stefan Leinenbach sorgte für die Einweihung. Ein Traum gehe damit in Erfüllung, sagten Redelberger und Vereinschef Klein.

Bei dem verheerenden Unwetter am 11. Juni war der eben erst fertiggestellte Platz stark in Mitleidenschaft gezogen worden, so Redelberger. Die wertvolle Eigenleistung und das große Engagement der Vereinsmitglieder habe es aber möglich gemacht, dass „wir den Platz heute seiner Bestimmung übergeben können“. Klein betonte, dass die neue Anlage dem Club eine tolle Perspektive für die künftige sportliche Entwicklung eröffne. Und die Naturrasenanlage sei nicht nur wichtig für den Verein, der ganze Ort profitiere davon. Ortsvorsteher Richard Wachall fand die Anlage so toll, dass er am liebsten mitgespielt hätte, aber „leider, leider machen die Knie nicht mehr mit“. Mit Rostwürsten und Freibier feierten die Vereinsmitglieder und die Eiweiler Bevölkerung ihren neuen Fußballplatz.



Bei der ersten Pflichtspielbegegnung auf dem neuen Rasenplatz in Eiweiler trafen die Gastgeber aus Eiweiler auf den TuS Fürth. Das erste Tor landete in der 7. Minute per Foul-Elfmeter im Eiweiler Kasten. Der Eiweiler Keeper Peter Hoffmann war machtlos.
Bei der ersten Pflichtspielbegegnung auf dem neuen Rasenplatz in Eiweiler trafen die Gastgeber aus Eiweiler auf den TuS Fürth. Das erste Tor landete in der 7. Minute per Foul-Elfmeter im Eiweiler Kasten. Der Eiweiler Keeper Peter Hoffmann war machtlos. FOTO: Andreas Engel /
Diakon Stefan Leinenbach bei der Einsegnung.
Diakon Stefan Leinenbach bei der Einsegnung. FOTO: Andreas Engel /