Nachmittagsbetreuung an Grundschule Holz soll deutlich erweitert werden

Ein Ende der beengten Verhältnisse für Holzer Grundschüler : Schul-Anbau in Holz kostet 1,4 Millionen Euro

Nachmittagsbetreuung soll deutlich erweitert werden. Zahl der Plätze steigt um 40 auf dann 140. Mit 25 Plätzen ging es einst los.

Die Nachmittagsbetreuung der Grundschule im Heusweiler Ortsteil Holz ist an ihre Grenzen gestoßen und soll ausgebaut werden. Das fordern seit August 2018 der Holzer Ortsrat und die ABG („Ausbildungs- und Beschäftigungsförderungs Gesellschaft der Gemeinden Heusweiler und Riegelsberg“). Die ABG ist mit der Nachmittagsbetreuung beauftragt.

Jetzt liegen Pläne für einen Erweiterungsbau vor. Architekt Bernd Jochum vom Bauamt der Gemeinde Heusweiler hat sie erstellt und präsentierte sie erstmals im Holzer Ortsrat. Wie Jochum sagte, hat die Nachmittagsbetreuung in Holz vor 13 Jahren mit 25 Kindern begonnen. Im August 2018 wurden schon 94 Kinder betreut, jetzt sind es 100.

Die Tendenz ist steigend, denn in Holz wird am Westfeld ein neues Wohngebiet für junge Familien entstehen. Geplant ist deshalb ein Anbau an die Erich-Kästner-Grundschule. Dafür muss das ehemalige Hausmeistergebäude, in dem derzeit die Nachmittagsbetreuung untergebracht ist, abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.

In diesem Neubau sollen im Erdgeschoss und im Obergeschoss sechs Gruppenräume, eine Küche sowie Funktionsräume Platz finden. Außerdem ist ein überdachter Spielhof geplant. Bis zu 140 Kinder können dann betreut werden. Und sollte der Bedarf an Nachmittagsplätzen noch größer werden, ist eine Aufstockung mit einem zweiten Obergeschoss möglich.

Jochum rechnet damit, dass nach Zustimmung des Heusweiler Gemeinderates im März ein Bauantrag bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde im Regionalverband gestellt werden kann. Mit der Genehmigung rechnet er im Sommer 2020. Die Bauarbeiten könnten dann in den Sommerferien anlaufen und ein Jahr später – im Sommer 2021 – abgeschlossen sein.

Einen Wermutstropfen gibt es: Während der Bauzeit wird die Nachmittagsbetreuung wie in der Anfangsphase im Erdgeschoss der Schule untergebracht, wo es dann wiederum sehr eng wird.

Die Kosten des Projektes bezifferte Jochum auf 1,4 Millionen Euro. Der Ortsrat unterstützte den Plan geschlossen. „Es hat lange gedauert, aber jetzt entsteht da etwas Gutes und Sinnvolles“, sagte Ortsvorsteher Jan Paul (SPD). Das letzte Wort hat nun der Heusweiler Gemeinderat.