Mit dem Fahrrad nach Lourdes

Unter Leitung von Pfarrer Theo Welsch machten sich zwölf Pilger aus Heusweiler auf zu einer Fahrradwallfahrt von Nevers nach Lourdes. 700 Kilometer legten sie zurück.

Fahrradwallfahrten sind in der Pfarreiengemeinschaft Heusweiler Tradition. Unter anderem führten diese nach Santiago de Compostela und nach Rom. So begaben sich auch in diesem Jahr zwölf Pilger unter Leitung von Pfarrer Theo Welsch auf eine Fahrradwallfahrt von Nevers (Endpunkt der letztjährigen Wallfahrt) nach Lourdes. Rund 700 Kilometer wurden absolviert, berichtet Welsch. Begleitet durch das regelmäßige Pilgerprogramm, also der Feier der Heiligen Messe, entweder unterwegs in einer offenen Kirche oder unter freiem Himmel, und den Gebetszeiten am Morgen und am Abend. Welsch: "Nach einer Woche erreichte die Gruppe glücklich, gewiss auch unter Mithilfe der Gottesmutter, den weltbekannten Marienwallfahrtsort Lourdes in den französischen Pyrenäen . Dort nahmen die Wallfahrer vier Tage lang am Wallfahrtsgeschehen teil. Die Teilnahme an der nachmittäglichen Sakramentsprozession und an der abendlichen Lichterprozession zählte ebenso dazu wie das Beten des Kreuzweges." Höhepunkte waren die Heilige Messe an der Erscheinungsgrotte und die internationalen Heiligen Messen in der unterirdischen Basilika mit etwa 20 000 weiteren Pilgern. Dass auch Geselligkeit und gute Gespräche zu einer Wallfahrt gehören, verstehe sich von selbst. Welsch: "Denn wer sich als Christ müht, und das taten wir mit dem Rad und durch Gebet zur Genüge, darf auch fröhlich unterwegs sein."

Mehr von Saarbrücker Zeitung