Minister bringt Scheck vorbei

Zur Verbesserung des Hochwasserschutzes sollen in Dilsburg und bei Berschweiler für gut 750 000 Euro zwei Regenrückhaltebecken entstehen. Die Becken fassen zusammen 113 400 Kubikmeter Wasser.

Heusweilers neue Bauamtsleiterin Heike Thewes, Bürgermeister Thomas Redelberger, der saarländische Umweltminister Reinhold Jost und Ortsvorsteher Helmut Maas (von links) gestern bei der Scheckübergabe im Rathaus. Foto: Marion Vogt-Hürstel. Foto: Marion Vogt-Hürstel

"Menschen mit Geld lassen wir hier gern rein", scherzte gestern der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU ), als er den saarländischen Umweltminister Reinhold Jost (SPD ) in seinem Büro empfing. Jost brachte einen Bewilligungsbescheid über 64 879,50 Euro . Mit dieser Summe beteiligt sich das Land an den Planungskosten für zwei Regenrückhaltebecken in der Gemeinde Heusweiler .

Das Hochwasserschutzkonzept, erstellt mit Hilfe eines beratenden Ingenieurbüros, habe zunächst 17 Standorte für solche Becken aufgelistet, sagte Redelberger. Nach und nach wurde diese Zahl reduziert, bis der Gemeinderat am 19. September 2013 beschloss, sich auf zwei Standorte zu konzentrieren: die Regenrückhaltebecken vier und sieben. Becken vier soll zwischen Berschweiler und Kutzhof gebaut werden und 69 000 Kubikmeter Wasser fassen, also 69 Millionen Liter. Becken sieben soll beim Gewerbegebiet Dilsburg entstehen und 44 400 Kubikmeter Wasser fassen, also 44,4 Millionen Liter.

Die Kosten für Planung und Bau bezifferten Redelberger und die neue Bauamtsleiterin Heike Thewes mit 296 500 Euro für Becken vier und mit 457 000 Euro für Becken sieben, zusammen also 753 500 Euro . Das Umweltministerium förderte nun die Planungskosten mit 70 Prozent. Und Jost stellte gestern in Aussicht, dass sein Haus auch die Baukosten mit 70 Prozent unterstützt. "Ich komme gern nochmal mit einem Scheck in Heusweiler vorbei. Dieses Geld ist gut angelegt", meinte der Minister .

Redelberger und Thewes äußerten die Hoffnung, dass die beiden Becken im Jahr 2017 fertiggestellt sein werden.