Manchmal wird die Bühne zu klein

Eiweiler. Wie närrisch auch ein Sommer sein kann zeigte der Karnevalsverein Eiweiler (KVE) am Wochenende. Das 5x11 jährige Jubiläum wurde am Samstag und Sonntag im Dorfgemeinschaftshaus in Eiweiler gebührend gefeiert

Eiweiler. Wie närrisch auch ein Sommer sein kann zeigte der Karnevalsverein Eiweiler (KVE) am Wochenende. Das 5x11 jährige Jubiläum wurde am Samstag und Sonntag im Dorfgemeinschaftshaus in Eiweiler gebührend gefeiert. Mit einem Dämmershoppen und guter Stimmung am Samstagabend stieg der Verein pünktlich zum kalendarischen Sommeranfang noch einmal in die närrische Fastnachtszeit ein. Am Sonntag folgte bei passend sommerlichem Wetter ein Bunter Nachmittag, den der Katholische Kirchenchor St. Barbara Eiweiler eröffnete. Im Anschluss daran begrüßte der Vorsitzende Wolfgang Werner die Besucher und ließ die vergangenen Jahre Revue passieren. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Nohfelden, Andreas Veit, Ortsvorsteher Peter Haupenthal sowie der Vorsitzende des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine Horst Wagner gratulierten dem Verein zum Jubiläum. Nach dem Liedvortrag des Männergesangvereins Eiweiler zeigten das Kinder- und Jugendballet sowie das KVE Balett im zweiten Teil ihre Tänze. Gegründet wurde der KVE am 29. Januar 1953 von 34 Mitgliedern. "Die Leute wollten nach dem Krieg auch mal wieder lachen", erklärt der zweite Vorsitzende Raimund Finkler. "Seitdem ist der Verein in jedem Jahr mit zwei Kappensitzungen und Theateraufführungen hier im Dorfleben integriert." Heute zählt der Verein 107 Mitglieder. Besonders die Zahl der Mitglieder der Tanzgruppen sind in den letzten Jahren stark gestiegen. "Da ist die Bühne schon zu klein", so Finkler. Zum Jubiläum wurden die Gründungsmitglieder Josef Finkler und Josef Backes geehrt. Wolfgang Werner bekam vom KVE für seine 28-jährige Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender eine Ballonfahrt geschenkt.

Markus Werner gibt seinem Vater Wolfgang den Gutschein.

Auf einen BlickDer Vorstand: Vorsitzender ist Wolfgang Werner, Stellvertreter Raimund Finkler, Kassierer und Schriftführer Markus Werner, Tanztrainerin Katja Krönke, Beisitzer sind Josef Backes, Gilbert Ludwig, Klaus Wilhelm, Andre Finkler, Jochen Schmitz und Daniel Theobald. bi