1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Mal sehen, was aus der „Turnfesteiche“ wird

Mal sehen, was aus der „Turnfesteiche“ wird

30 Jahre alte Ehrengabe für den TV Heusweiler muss möglicherweise einem Neubau weichen.

Der Turnverein Heusweiler sorgt sich um seine 30 Jahre alte "Turnfesteiche", die seit 1987 auf einem Grundstück an der Straße Auf Jungs Wies gegenüber der Sparkasse wächst. Wie berichtet, will der Heusweiler Unternehmer Jörg Mölter seinen Firmensitz auf dieses unbebaute und bisher als Parkplatz genutzte Grundstück verlegen.

Heide Becker vom TV Heusweiler erzählte uns die Geschichte der Turnfesteiche: Im Jahr 1987 nahmen 29 Turnerinnen und Turner des TV Heusweiler an den Wettkämpfen beim Deutschen Turnfest in Berlin teil. Als Anerkennung der Leistungen des Heusweiler Teams wurde dem damaligen Vorsitzenden Walter Bach eine "Turnfesteiche" überreicht. Dabei stellte sich die Frage: Wie bringt man diesen jungen Baum ohne Schaden nach Heusweiler? Kurzerhand besorgte sich Walter Bach ein entsprechend langes und dickes Kanalrohr, die Eiche wurde hinein gestopft und war so transportfähig. Sie überstand die Fahrt von Berlin nach Heusweiler schadlos.

Als Standort für den Baum wurde in Absprache mit Bürgermeister Alois Stephan der damalige Boule-Platz des TV Heusweiler an der Ecke Saarbrücker Straße/Friedrichstraße/Jungs Wies ausgewählt. Der Boule-Platz wurde vor Jahren aufgegeben, die Eiche jedoch steht noch. Und Heide Becker hofft mit allen Mitgliedern des TV Heusweiler: "Es wäre schön, wenn die Eiche an ihrem angestammten Platz noch bis ins hohe Alter weiter wachsen dürfte."

Elsbeth Bach, die Vorsitzende des TV Heusweiler, weiß auch noch, dass ihr Verein vor etlichen Jahren einmal den Antrag gestellt hatte, die Eiche als "Kulturdenkmal" ausweisen zu lassen. Die Saarbrücker Zeitung hat bei Bürgermeister Thomas Redelberger nachgefragt und der hat Peter Paulus vom Fachbereich Umweltschutz und Grünanlagen gebeten, Nachforschungen anzustellen. Dabei kam folgendes heraus: Zuständig für die Ausweisung von Kulturdenkmälern - bei Bäumen wohl eher die Ausweisung als Naturdenkmal - war damals der Stadtverband Saarbrücken. "Der Antrag wurde möglicherweise aus dem Grund abgelehnt oder nicht weiterverfolgt, weil man damals ausschließlich herausragende und besonders erhaltungswürdige Bäume, also ältere Bäume, ausgewiesen hat. Neupflanzungen nicht, - dies konnte Peter Paulus aber nicht genauer eruieren", sagte Redelberger. Und was soll jetzt mit der Turnfesteiche passieren? "Sofern der Platz bebaut wird, muss die Eiche leider weichen", bedauert Redelberger. Er versichert jedoch, dass man die Eiche nicht einfach fällen, sondern gegebenenfalls zunächst einmal versuchen will, sie zu versetzen. Sollte dies aus technischen oder finanziellen Gründen nicht möglich sein, so Redelberger, wolle man "eine Ersatzpflanzung" vornehmen.