Saisonstart in der Kegel-Bundesliga: KSC Dilsburg: Platz auf dem Treppchen ist wieder das Ziel

Saisonstart in der Kegel-Bundesliga : KSC Dilsburg: Platz auf dem Treppchen ist wieder das Ziel

() Es ist schon bitter: In den vergangenen drei Spielzeiten war der KSC Dilsburg in der Kegel-Bundesliga stets zum Schluss ganz vorne in der Tabelle mit dabei. Zum ganz großen Wurf, sprich dem Gewinn der zweiten deutschen Meisterschaft nach 2010, reichte es aber nicht. Gleich drei Mal in Folge wurde Dilsburg zuletzt deutscher Vizemeister – drei Mal landete der Club hinter dem Lokalrivalen KF Oberthal.

Wird das in der neuen Saison, die für den KSC an diesem Sonntag um 12 Uhr mit dem Spiel beim KC Wieseck beginnt, anders? Dilsburgs Birgit Stauner-Bayer ist skeptisch: „Ich glaube nicht, dass wir Meister werden. Zunächst einmal wollen wir in die Endrunde der vier besten Mannschaften. Wenn wir dort Dritter werden können, wäre das schön.“

Warum dieser Pessimismus, wo doch die Mannschaft gehalten werden konnte? Stauner-Bayer klärt auf: „Susanne Bäsel und ich werden im Laufe der Runde wegen eines Urlaubs fehlen. Zudem muss man abwarten, wie schnell Elke Radau-Lambert wieder zur alten Form findet.“ Dilsburgs Top-Spielerin verpasste die Meisterschafts-Endrunde der vergangenen Saison wegen einer Schwangerschaft. Nachdem am 31. Mai ihr zweites Kind Jonah das Licht der Welt erblickte, ist die mehrmalige Weltmeisterin zwar wieder im Training, nach der längeren Pause aber noch nicht zu 100 Prozent fit. „Wir werden Elke langsam wieder an die Mannschaft heranführen“, kündigt Stauner-Bayer an.

Nach dem Auftakt in Wieseck steht für Dilsburg am 9. September um 13 Uhr das erste Heimspiel der Saison gegen Aufsteiger KSF Wuppertal an. Seine Heimspiele trägt der KSC wie gewohnt im Gasthaus Landsweiler Hof in Lebach-Landsweiler aus. Am 9. September werden dort erstmals zwei Erstliga-Spiele hintereinander ausgetragen. Denn nach der Dilsburger Partie empfängt um 16.30 Uhr Bundesliga-Aufsteiger KSC Landsweiler zu seinem ersten Heimspiel in der neuen Liga die TG Herford.

Stauner-Bayer fiebert diesem Tag schon entgegen: „Ich denke, dass wir mehr Zuschauer als sonst haben, weil der KSC Landsweiler viele Fans hat.“ Im Laufe der Saison wird es die Konstellation, dass Dilsburg und Landsweiler am selben Tag in der Bundesliga zu Hause spielen, noch drei weitere Male geben.

Auch die Zweitliga-Kegler der KSG Köllerbach-Lebach starten in die Saison. Die KSG ist an diesem Samstag um 15 Uhr beim TuS Wiebelskirchen zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung