Kreativ sein und entspannen

Larissa Knoblauch ist in ihrem Traumberuf tätig. Die 29-Jährige führt die Kunstschule „LARTissima“, gibt Kurse für Kinder und Erwachsene und vermittelt Wissenswertes zur Kunstgeschichte.

Schon im zarten Alter von 14 Jahren verspürte die heute 29 Jahre alte Larissa Knoblauch aus Obersalbach ein starkes Verlangen zur darstellenden Kunst. Da ist es nicht sehr verwunderlich, dass die junge Frau nach dem Abitur Kunstgeschichte studierte. Um noch tiefer in die Materie eintauchen zu können, komplettierte sie ihr Studium mit den Disziplinen Philosophie und Informationswissenschaft. Und im Mai dieses Jahres, eigentlich nur konsequent, gründete Larissa Knoblauch in der Saarbrücker Straße in Heusweiler ihre Kunstschule "LARTissima". Ihre Kurse für Kinder und Erwachsene seien gut besucht bis ausgebucht. "Ich bin so dankbar, dass ich meine Wünsche und den Traumberuf realisieren konnte", sagte sie im Gespräch mit unserer Zeitung.

In ihrer Kunstschule, in hellen, freundlichen Räumen, begleitet sie Kinder und Erwachsene auf dem Weg zur Kunst oder zur künstlerischen Umsetzung eigener, kreativer Ideen. Man lernt den Umgang mit den verschiedenen Farben und Materialien und lernt wie nebenbei auch das ein oder andere Wichtige aus der Kunstgeschichte. Während die Kinder ihr Potenzial schnell abrufen können und unbefangen seien, tun sich nach den Beobachtungen von Larissa Knoblauch die Erwachsenen erst eher schwer und sind dann überrascht, welche Möglichkeiten in ihnen stecken.

"Kunst darf nicht alles"

Neben dem klassischen Mal-, und Kunstschulangebot gibt es kreativabende, Kunstgespräche, Comic-Zeichenkurse für Kinder, kreative Entspannungskurse für die Kleinen und die Großen. Sie hat auch spezielle Angebote für Schulen, Kindergärten, Vereine, Kommunen oder Firmen.

Und was ist für die Kunsthistorikerin und Philosophin Larissa Knoblauch nun Kunst? Kunst sei Zufall, Technik, Können, sagt sie. Aber auch: "Kunst ist Vorbild und darf nicht alles."