Komödie Holz bereitet sich auf die Premiere von „Funny Money“ vor

Was fürs Zwerchfell : Das verrückte Geld und die Gangster

Die Komödie Holz bereitet sich auf die Premiere von „Funny Money“ vor, im Ensemble gibt’s neue Gesichter.

„Funny Money“ heißt das neue Stück der Komödie Holz, das am Samstag, 19. Oktober, Premiere feiert. Dabei wird das Ensemble nicht nur ein neues Stück, sondern auch eine neue Spielleiterin und neue Schauspieler präsentieren. Hatte im vergangenen Jahr noch der 1. Vorsitzende Jörg Christmann Regie geführt, wird diesen Part nun Maria Scheidhauer übernehmen, die, wie Christmann, Regielehrgänge absolviert hat. „Jörg und ich haben beschlossen, uns abzuwechseln. Dabei haben wir festgelegt, dass der, der Regie führt, im Stück nicht mitspielt“, sagt Maria Scheidhauer.

„Funny Money“ stammt aus der Feder von Ray Coney und gilt seit seiner Uraufführung im Jahre 1995 als herrlich absurde Boulevardkomödie, die das Zwerchfell unter Dauerfeuer nimmt. Die „Hauptrollen“ dabei spielen zwei Aktentaschen. In einer davon befinden sich 935 000 Euro. Der Finder dieser Aktentasche – Felix Fröhlich – möchte das Geld gerne behalten und plant, mit seiner Frau nicht nur Berlin, sondern am liebsten auch gleich Deutschland zu verlassen. Doch dieser Plan scheitert auf vielfältige Weise: Zwei Freunde stehen plötzlich vor der Tür, zwei Polizisten interessieren sich intensiv für Felix und zeigen sich als ausgesprochen bestechlich, der eigentliche Inhaber des Geldes wird tot in der Spree gefunden, und ein mysteriöser Gangsterboss kommt ebenfalls ins Spiel.

Die Hauptrollen spielen Monika Nölke, Jörg Christmann und der Holzer Internist Dr. Norbert Fuchs. In weiteren Rollen sind die Debütanten Toni Moritz, Sofie Margardt und Michael Margardt zu sehen. Außerdem ist erstmals seit 2016 Jana Thewes wieder mit von der Partie. Für das Bühnenbild zeichnen Manfred Fecht und Hans-Günter Scheidhauer verantwortlich. Als Souffleuse agiert Kerstin Bauer, Inspizientin ist Kerstin Münz, um die Technik kümmern sich Manfred Fecht und Arno Bauer. In den vergangenen Jahren hat die Komödie Holz ihre Stück maximal sechsmal aufgeführt. Aufgrund der immer größen Nachfrage gibt’s diesmal sieben Termine.