1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Köllertaler Narren stürmen das Heusweiler Rathaus

Kostenpflichtiger Inhalt: Fastnacht : Frauen-Narrenpower in Heusweiler

Drei Prinzessinnen haben beim Rathaussturm gegen den Hausherrn leichtes Spiel.

Thomas Redelberger, ein mutiger Mann? Offensichtlich ein blitzgescheiter. Im Hastenichtgesehen merkt der Heusweiler Bürgermeister beim Rathaussturm am Fetten Donnerstag: „Wie immer gibt der Klügere nach.“ Waffenstarrend, doch kompromissbereit, kapituliert er, übergibt seinen Rathausschlüssel. Dafür heimst er Küsschen ein – von drei Prinzessinnen auf einmal.

Die vereinte Heusweiler Narrenscharr ist exorbitant. Drei Lieblichkeiten, Andrea I., Anna-Lena I., Anna Lena I., die dazu gehörenden Prinzregenten Gustl, Till, Jonas. Dazu die Niedersalbacher Narren, die Schützenvereine aus Heus- und Eiweiler, die Freiwillige Feuerwehr und die „Original Bubacher Dorfdudler“. Plus um die 1000 Vabòòdzde.

Andrea I. (HGK Heusweiler), Anna Lena I. (KVK Kutzhof) und Anna-Lena I. (KV Hilaritas Holz, von links) entmachten Thomas Redelberger. Foto: BeckerBredel

Vor dem Rathaus ließen es die Narren mächtig krachen. Salven, Schunkler, Schmähgesänge, Konfettikanonen, bumslaute Vorderladerflinten und die Ankündigung: „Mir holle es Zepter zu uns ins Gespann und bringe de Lade uff Vordermann.“ Und die „Festung Thomasstein“ fällt. Der gängige Beamtengruß „Heid noch käänen Finga krumm gemachd“ wird ersetzt durch „Alleh Hopp“. Die Heusweiler Faasend nimmt Schwung auf. Und das garantieren gleich vier Karnevalvereine, die Heusweiler Karnevalsgesellschaft, die „Mir kinne aach“ Kutzhof, die Hilaritas Holz plus die Niedersalbacher Narren.