| 20:41 Uhr

Aus dem Gemeinderat
2019 sprudeln Einnahmen – 2020 gibt’s um so mehr Miese

Heusweiler. Knappe Ratsmehrheit für Heusweiler Haushalt. Von Fredy Dittgen

Mit knapper Mehrheit hat der Heusweiler Gemeinderat den Doppelhaushalt 2019/2020 beschlossen. Zustimmung für den Entwurf der Verwaltung gab es von CDU (13) und UBH (Unabhängige Bürger Heusweiler, 2). SPD (8) und FDP (4) stimmten dagegen. NÖL und Linke (je 1) enthielten sich. Bedingt durch den Verkauf des Freibadgeländes und günstiger Rahmenbedingungen weist der Ergebnishaushalt für 2019 einen Überschuss von 800 000 Euro aus. Für 2020 wird dagegen ein Minus von 1,6 Millionen Euro prognostiziert.


Die größten Investitionen in den beiden kommenden Jahren: 1,35 Millionen Euro fließen in den Ausbau der Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Holz. 940 000 Euro werden für eine Erweiterung der Grundschule Dilsburg bereitgestellt. In den Neubau einer Kita im Ortszentrum Heusweiler fließen 420 000 Euro. Die Kompostieranlage wird in eine Grüngut-Sammelstelle umgebaut (280 000 Euro). Für die Fertigstellung der neuen Feuerwehrhauptwache in Hirtel stehen 500 000 Euro bereit, ebenso für die Erweiterung des Bauhofs.

Die SPD lehnte den Haushaltsplan „wegen mangelnder Zukunftschancen für Kinder“ ab. Der Hintergrund: Vor der Haushaltsdebatte wurde über eine Stärkung und Weiterentwicklung der drei Grundschulstandorte diskutiert. Der von der SPD vorgelegte Plan, eine neue Grundschule in der Schillerstraße zu bauen, wurde von CDU und UBH abgelehnt. Die FDP begründete ihr Nein damit, dass CDU und UBH einem „grundlegend falschen Grundschulbeschluss“ der Verwaltung zugestimmt hätten und dass die Kosten einer von der FDP angeregten Container-Kita im Haushaltsplan nicht dargestellt worden seien.