| 00:00 Uhr

In Heusweiler Rat gibt's keine Resolution „gegen Grubenwasser“

Heusweiler. Während der Riegelsberger Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend eine gemeinsame Resolution von CDU und SPD zur Grubenwasserhaltung einstimmig verabschiedete, lehnte der Heusweiler Gemeinderat am Donnerstagabend eine inhaltlich ähnlich lautende Resolution mit den Stimmen von CDU , SPD und Linke mehrheitlich ab. Fredy Dittgen

In beiden Resolutionen wurde betont, dass bei der Grubenwasserhaltung Vorrang für Mensch und Natur gelten müsse. Es gehe, nach Ansicht der Resolutionsverfasser, um hochsensible Schutzgüter wie Grund- und Trinkwasser, aber auch um mögliche Erschütterungen, den Austritt von Methangas und eine womöglich drohende "Vernässung" der Oberflächen.

Für die Heusweiler Resolution stimmte nur der Antragsteller FDP und die AfD. Oliver Luksic (FDP ) sagte nach der Ablehnung seiner Resolution: "Das Problem ist gewesen, dass der Antrag von uns kam. Deshalb muss man wohl reflexartig dagegen sein." Allerdings konnte sich der Heusweiler Gemeinderat auf Antrag von Iris Langguth (Grüne) zu einer "Minimallösung" entschließen: Einstimmig fordert der Rat die RAG auf, einen Abschlussbetriebsplan zu erstellen. > Berichte über die Debatten in Riegelsberg und Heusweiler folgen