In Heusweiler Kulturhalle war weiterer 24-Stunden-Darts-Spendenmarathon

Benefiz-Aktion : Marathon-Männer an der Dartsscheibe

Idealisten verbinden in Heusweiler Spaß, Sport und gute Taten. Eine Erfolg in drei Teilen. Die Fortsetzung folgt 2020.

1000 Gäste, Rockmusik und gutgelaunte Menschen. Der dritte 24-Stunden-Darts-Spendenmarathon wurde am Samstag und Sonntag in der Kulturhalle Heusweiler wieder zum Erfolg. „Es hat einfach großen Spaß gemacht, gegen Gabriel Clemens und die vier Jungs auf der Bühne zu spielen. Die sind richtig cool drauf“, sagte Dennis Jung. Der 15-Jährige war aus Steinbach nach Heusweiler gekommen und machte dort gut acht Stunden bei dem Marathon mit.

Und so fing alles an: Vor fünf Jahren trafen sich die Brüder Sascha und Michael Winter mit ihren Freunden Christian Schwindt und Carsten Klaas, um Darts zu spielen. Aus lockeren Stunden mit Pfeilen und Scheibe wurde mehr.

„Irgendwann kam uns die Idee, mal 24 Stunden am Stück zu spielen. Es war anstrengend, aber es hat funktioniert“, sagt Sascha Winter über die Entstehung des Darts-Marathons. Das war den vier Freunden immer noch nicht genug. „Wenn wir schon so etwas Verrücktes machen, können das ruhig alle wissen, und wer mitmachen möchte, kann für einen guten Zweck spenden“, sagt Carsten Klaas.

Die Gemeinde Heusweiler stellte die Kulturhalle kostenlos bereit. Auch in diesem Jahr. „Was die vier Jungs ins Leben gerufen haben, ist echt großartig“, sagt Bürgermeister Thomas Redelberger. Auch er trat gegen die vier Asse an. Für eine Spende von 50 Euro konnte das jeder. Von Samstag, 10 Uhr, bis Sonntag, 10 Uhr, hatte das Quartett 70 Gegner und gewann die meisten Spiele. „Nachts gegen drei Uhr hatte ich einen ganz schönen Durchhänger. Aber wir haben es wieder geschafft“, sagt Michael Winter.

In der Halle konnten die Gäste an Darts-Automaten spielen. Der Höhepunkt am Samstagabend: Gabriel Clemens aus Honzrath, drittbester deutscher Dartsspieler, war da. Wer sich mit dem WM-Teilnehmer messen wollte, zahlte 25 Euro für einen guten Zweck. „Das ist eine super Aktion. Ich habe sofort zugesagt“, sagte Clemens.

Handball-Legende Christian Schwarzer, der Deutsche Rallyemeister Marijan Griebel und Boxer Jürgen Doberstein traten ebenfalls an. Viele weitere Promis aus dem Saarland hatten Preise gespendet, die versteigert wurden.

In den vergangenen beiden Jahren sammelten die vier Jungs und etwa 20 ehrenamtliche Helfer 40 000 Euro für einen guten Zweck. In diesem Jahr boomte die Veranstaltung wie nie, und es kamen 29 000 Euro zusammen.

Das Geld bekommen das Kinderhospiz- und Palliativteam Saar sowie die Tierretter von „Eichhörnchen in Not/Saar“, die Gruppe Regenbogen aus Eppelborn und der Gnadenhof für Tiere in Eiweiler. „Wir taten mit den Spenden schon viel Gutes. Eichhörnchen in Not/Saar baut mit dem Geld zwei Volièren. Der Gnadenhof kann mehr Arztrechnungen bezahlen, um noch mehr Tiere zu retten. Und die Kinder machen mit dem Geld Ausflüge, die sonst nicht möglich wären“, sagt Sascha Winter.  Er kündigte eine Neuauflage des Spendenmarathons für 2020 an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung