Im Streit auseinander: Gründe für das Aus der Heusweiler AfD-Fraktion

Im Streit auseinander : Gründe für das Aus der Heusweiler AfD-Fraktion

Wie am Samstag berichtet, gibt es im Heusweiler Gemeinderat keine AfD-Fraktion mehr. Das AfD-Mitglied Werner Kaninke hatte Bürgermeister Thomas Redelberger schriftlich mitgeteilt, dass er aus der Fraktion – aber nicht aus der AfD – ausgetreten sei und die Partei im Rat nur noch als fraktionsloses Mitglied vertritt; dafür gebe es persönliche Gründe, die ihre Ursache im Verhalten seines vormaligen Fraktionskollegen Jörg Franke sowie in einem Wortbruch hätten.

Worin der Wortbruch Frankes bestand, wollte Kaninke auf Nachfrage der SZ nicht erläutern.

Jetzt hat Jörg Franke gegenüber unserer Zeitung Stellung bezogen: Von einem Wortbruch könne keine Rede sein, sagt er. „Vielmehr ist Herr Kaninke eine schwierige Person mit undurchsichtigen Ansichten. Er hat Schwierigkeiten, sich in ein Team einzugliedern, weshalb er auch keinen Anschluss zu den meisten Mitgliedern auf Kreis- oder Landesebene gefunden hat“, so Franke weiter. So sei Kaninke auch – entgegen eigener Erwartungen – am Samstag, 26. Oktober, nicht zum Vorsitzenden des AfD-Gemeindeverbandes Heusweiler gewählt worden. „Hier stehen wohl eher enttäuschte persönliche Ambitionen im Vordergrund, was sein aufbrausendes Verlassen der Wahlveranstaltung nach seiner Niederlage vermuten lässt“, sagt Franke. Zum Vorsitzenden des AfD-Gemeindeverbandes wurde Jörg Franke aus Niedersalbach gewählt. Sein Stellvertreter ist Martin Trouvain (Heusweiler). Als Schatzmeister fungiert Oliver Schmidt (Obersalbach).

Mehr von Saarbrücker Zeitung