1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Holzer Nachtumzug schien auf der Kippe, doch Hallensanierung ist kein Hindernis.

Fastnacht : Holzer Nachtumzug ist gesichert

Holzer Nachtumzug schien auf der Kippe, doch Hallensanierung ist kein Hindernis.

Da wäre den Narren das Lachen fast vergangen: Der Holzer Nachtumzug, der voriges Jahr Tausende Zuschauer angelockt hatte, schien auf der Kippe zu stehen. Geplant ist der Nachtumzug für den Fastnachtssamstag. Er ist 2020 am 22. Februar. Aber die Wahlschieder Sport- und Kulturhalle, in der es dann eine Riesen-Fastnachtsparty geben soll, wird ab Januar wegen Renovierungsarbeiten an Heizung, Lüftung und Elektrotechnik geschlossen.

Die ersten beiden Nachtumzüge des Karnevalvereins Hilaritas waren Riesenerfolge. Die Premiere im Jahre 2018 hatten nach Polizeiangaben zwischen 5500 und 7500 Zuschauer entlang der Wegstrecke vom Holzer Marktplatz bis zur Wahlschieder Sport- und Kulturhalle miterlebt. Michael Margardt, Sitzungspräsident der Hilaritas, wollte deshalb in der jüngsten Sitzung des Heusweiler Gemeinderats wissen, ob auch der dritte Nachtumzug mit anschließender Fastnachtsparty stattfinden kann. Da Bürgermeister Thomas Redelberger in einem früheren Gespräch zugesagt habe, dass die Halle erst ab März geschlossen wird, seien bereits Verträge mit den teilnehmenden Vereinen und Gruppen in fünfstelliger Höhe abgeschlossen.

Doch der Bürgermeister gab Entwarnung: Die Halle sei zwar ab Januar geschlossen, und die dort geplanten Kappensitzungen des Karnevalvereins Kutzhof müssten daher in die Eiweiler Großwaldhalle verlegt werden. Doch für den Holzer Nachtumzug und die Fastnachtsparty werde die Wahlschieder Halle kurzzeitig geöffnet.

Zuerst wird die Hallendecke samt Beleuchtung saniert. Aber Hauptamtsleiter Markus Ringe versicherte auf Margardts Nachfrage, dass ausreichend Licht zur Verfügung gestellt wird, ebenso eine aus Brandschutzgründen notwendige Sicherheitsbeleuchtung, auf welche die Feuerwehr Wert legt.

Dem dritten Nachtumzug und der zugehörigen Fastnachtsparty steht also nichts im Wege.