Niederlage im Topspiel: Holz spielt die zwei besten Sätze des Jahres

Niederlage im Topspiel : Holz spielt die zwei besten Sätze des Jahres

Der Volleyball-Drittligist nimmt aus der 2:3-Niederlage im Topspiel in Waldgirmes viel Positives mit.

„Am Ende haben wir verloren, das nervt immer“, sagt Patrick Fielker. Der Trainer des Volleyball-Drittligisten TV Holz ergänzt: „Aber wir haben auch die zwei besten Sätze des Jahres gespielt und nehmen aus dem Spiel viele positive Sachen mit.“ Fielker trat mit seiner Mannschaft am Samstag die Heimfahrt mit gemischten Gefühlen an. Holz hatte das Spitzenspiel beim TV Waldgirmes mit 2:3 (25:18, 21:25, 22:25, 25:17, 6:15) verloren.

Es war eine Partie auf Augenhöhe, die die Erwartungen an ein Gipfeltreffen erfüllte. Den besseren Start ins Spiel erwischten die Holzerinnen. Ihre Aufschläge waren druckvoll. Der Block stand. Die Angriffe von Waldgirmes kamen nicht durch. Und immer wieder bediente Zuspielerin Tina Alles Jessica Keller mit mustergültigen Vorlagen, die diese in Punkte ummünzte. „Wir sind gut reingekommen, und unsere Aufschläge haben Wirkung gezeigt“, sagt Fielker: „Das war konsequent und stark über den gesamte Satz hinweg.“ Mit sieben Punkten Unterschied ging der erste Durchgang an den TV Holz.

Die Dominanz hielt nicht lange an. Die Fehlerquote der Gäste erhöhte sich plötzlich. Dies  führte dazu, dass der TV Waldgirmes die Sätze zwei und drei knapp gewann. Die Gastgeberinnen hätten ihre Offensive variabler gestaltet und die Mannschaft sei ausgeglichener aufgetreten, analysiert Fielker: „Aber eigentlich haben wir diese Sätze durch blöde Eigenfehler hergegeben.“

Im vierten Satz fand der TV Holz zurück ins Spiel – und dominierte den Durchgang wieder. Am Ende stand der Satzgewinn mit acht Punkten Differenz. Und so musste  der Tiebreak das Spiel entscheiden. Mit drei Fehlern brachte sich der TV Holz zu Beginn des entscheidenden Satzes in eine schwierige Situation. Der TV Waldgirmes baute seinen 3:0-Vorsprung aus. Die Gastgeberinnen überraschten die Holzerinnen mit einer taktischen Umstellung, wie Fielker erklärt: „Sie haben den Aufschlag umgestellt und die Bälle zu Alica und Gina geschlagen, die im gesamten Spiel zuvor fast keine Annahmen hatten.“ Alica Zimmer und Gina Lehnen, die beim TV Holz auf den Positionen Außen-Annahme und Libero spielen, benötigten einige Ballwechsel, um sich darauf einzustellen. „Da waren dann aber schon drei Bälle weg. Und das konnten wir dann nicht mehr aufholen“, sagt Fielker. „Wir nehmen aus dem Spiel gegen Waldgirmes mit, dass wir in zwei Sätzen gezeigt haben, was wir können.“

Am 4. November steht für den TV Holz wieder ein Auswärtsspiel an. Dann spielt der Tabellendritte um 19 Uhr beim Tabellensechsten VC Wiebaden II.

Mehr von Saarbrücker Zeitung