Hitze erschwerte Feuerwehrübung

Der Löschbezirk Numborn der Freiwilligen Feuerwehr Heusweiler hatte für die Jahreshauptübung ein Programm mit fast allen Aufgaben ausgearbeitet, die im Ernstfall von Feuerwehr, THW und DRK übernommen werden.

Feuerwehrleute aus den zehn Heusweiler Löschbezirken, Helfer des THW, Beamte der Polizeiinspektion Köllertal sowie DRK-Helfer und -Helferinnen - insgesamt 160 Personen - traten am Samstag zur Jahreshauptübung in Numborn an. Die Aufgabe: Der Löschbezirk Heusweiler musste den Brand einer landwirtschaftlich genutzten Halle löschen und eine bei einem Verkehrsunfall "tödlich verletzte Person" bergen. Auch musste ein "Verletzter" mit Hilfe einer hydraulischen Schere aus dem verunglückten Pkw gerettet werden. Die gleiche Aufgabe hatte der Löschbezirk Holz etwa 150 Meter entfernt bei einem zweiten "Verkehrsunfall".

Die THW-Leute "retteten" unterdessen eine unter einem umgestürzten Traktoranhänger eingeklemmte Person. Das DRK sorgte an der schnell errichteten Verletzten-Sammelstelle für die medizinische Erstversorgung. Die Polizei regelte den Verkehr in der halbseitig gesperrten Landstraße 141 (Ortsdurchfahrt in Numborn ).

Mit der sicher "heißesten" Aufgabe waren die Wehrleute des Löschbezirks Eiweiler betraut. Sie löschten, geschützt durch Chemikalien-Schutzanzüge, den Brand im Lacklager eines Handwerksbetriebes und sicherten die Lagerbestände gegen ein Übergreifen des Feuers. Die Feuerwehren aus Kutzhof, Numborn , Berschweiler, Wahlschied, Lummerschied und Obersalbach waren hauptsächlich für die Wasserversorgung in dem weiträumigen Übungsgebiet zuständig. Nach einer halben Stunde waren alle Aufträge erledigt.

Bei der Abschlussbesprechung in der Barbarahalle gab es durch die Bank gute Kritiken. Wehrführer Christian Ziegler und sein Stellvertreter Dirk Ziegler lobten vor allem die Disziplin, mit der die Einsätzkräfte trotz großer Hitze ihre Aufgaben erfüllten.

Bürgermeister Thomas Redelberger informierte auch darüber, dass die Gemeinde das Anwesen Feld an der B 268 neben der Straße nach Hirtel erwerben wolle, um dort eine neue Feuerwache zu bauen - vorausgesetzt, der Gemeinderat genehmigt am Donnerstag das Vorhaben. Redelberger würdigte zudem den Löschbezirk Obersalbach für dessen Eigeninitiative bei der Erweiterung seines Gerätehauses.

Zum Thema:

Auf einen BlickBeförderung: Feuerwehrmann: Kai Martin Zimmer, Dennis Tony Saks, Lukas Zender, Alexander Schimke, Mike Nilson, Sascha Guilpain, Pascal Aaron Wirbel, Thorsten Pörtner, Till Ole Renger. Oberfeuerwehrfrau/mann: Miriam Wunn, Jennifer Schulze, Karin Rebekka Brück, Kevin Etteldorf, Stefan Haupenthal, David Closset, Julius Hoffmann, Normen Nagel. Hauptfeuerwehrfrau/mann: Peggy Koch-Feld, Jens Christian Merg, Alexander Mohr, Thorsten Saar, Thomas Münz. Löschmeister: Uwe Welsch, Tim Jochum. Hauptlöschmeister: Alois Blasen. aki