| 20:33 Uhr

Eiweiler Gnadenhof
Hier kann man sich an Ziegen schmiegen

Zu Besuch auf dem Gnadenhof in Eiweiler (von links): Klea, Lissy und Nele freuten sich vor allem über die Nähe zu den Tieren. Auch eine Wanderung gemeinsam mit den etwa 20 anderen Besuchern stand auf dem Programm. 
Zu Besuch auf dem Gnadenhof in Eiweiler (von links): Klea, Lissy und Nele freuten sich vor allem über die Nähe zu den Tieren. Auch eine Wanderung gemeinsam mit den etwa 20 anderen Besuchern stand auf dem Programm.  FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Eiweiler. Der Obst- und Gartenbauverein Eiweiler hatte zu einem spannenden Tag auf dem Gnadenhof geladen. Von Carolin Merkel

Die acht Jahre alte Lissy kann gar nicht aufhören, bis über beide Ohren zu strahlen. Der Grund: Ziegenbock Valentino hat sich eng an das Mädchen geschmiegt und genießt sichtlich die Streicheleinheiten.


Gleich daneben genießt die sechs Jahre alte Klea ihr vielleichtl schönstes Ferienerlebnis. Denn sie darf hautnah dabei sein, als Jutta Braun dem Ziegenkind Marie das Fläschen gibt. Beobachtet werden die beiden Mädchen dabei von den knapp 20 anderen Besuchern auf dem Eiweiler Gnadenhof – eine Aktion des Hofes und des Obst- und Gartenbauvereins Eiweiler im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Heusweiler:

Bereits zum zweiten Mal hat der Obst- und Gartenbauverein Eiweiler daran teilgenommen. Wie schon bei der Premiere im vergangenen Jahr, erzählt dessen stellvertretende Vorsitzende Heike Feld, ging es mit dem Nachwuchs wieder zum Gnadenhof. Während aber im vorigen Jahr das kreative Basteln im Mittelpunkt gestanden hatte, war es diesmal eine eine Erlebniswanderung über Wiesen, Felder und Wälder bis zur Vogelsborn Kapelle, wo auf die Gruppe ein Picknick wartete.

Für Klea und ihre vier Jahre ältere Schwester Nele ein ganz besonderes Erlebnis, denn die beiden sind derzeit bei der Oma in Ferienbesuch. „Ich habe im Ferienprogramm nachgeschaut und diese schöne Veranstaltung entdeckt. Zum Glück konnten wir noch zwei Plätze für die Mädchen bekommen“, erzählt Oma Sigrun Kleiber aus Wahlschied.

Bei vielen Angeboten sind die Plätze schnell ausgebucht, das weiß auch Elenia, zehn Jahre jung, aus Heusweiler. Sie wird demnächst noch an einer Kunstaktion teilnehmen, ist längst dort angemeldet. Auf dem Gnadenhof war das Mädchen zum ersten Mal, zeigte wie alle Teilnehmer keine Berührungsängste mit den Tieren. Über die referierte erst einmal Lothar Braun, der gemeinsam mit seiner Frau Jutta den Gnadenhof leitet. Mehr als 50 Tiere, sagte er, haben auf dem großen Gelände mit den einladenden Stallungen ein neues Zuhause gefunden. „Natürlich können wir nicht alle Tiere auf dem Weg zum Schlachthof retten, aber den beiden Ziegen Valentino und Salvatore haben wir ebenso einen Platz gegeben wie der Ziege Tiffany, die hier ihr Baby Henry geboren hat“, erzählte er.



In der fast ausschließlich weiblichen Teilnehmergruppe fand er sehr interessierte Zuhörer, die viel über die Tiere wissen wollten, ehe es dann an das Verteilen von Streicheleinheiten für Ziegen, Schafe und natürlich Kaninchen ging. „Die Wanderung war schön, aber auf die Tiere freue ich mich ganz besonders“, erklärte Timo, zehn Jahre, ebenfalls aus Heusweiler.

Natürlich, so Feld, beteilige sich der Obst- und Gartenbauverein nicht ohne Hintergedanke an der Ferienaktion: „Wir machen gerne Werbung für unseren Verein, wollen junge Familien als Mitglieder gewinnen. Und wir sehen, das Interesse ist groß, die Kinder sind begeistert“, sagte sie. Werbung in eigener Sache gab es schließlich auch von den Brauns. Denn die feiern am Sonntag, 2. September, das zehnjährige Bestehen des Gnadenhofs. „Kommt alle mit euren Eltern vorbei, wir würden uns sehr freuen“, gab Braun den zufriedenen Ferienkindern mit auf den Heimweg.

Flaschenfütterung: Jutta Braun versorgt zwei ihrer noch jungen „Pensionsgäste“.
Flaschenfütterung: Jutta Braun versorgt zwei ihrer noch jungen „Pensionsgäste“. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel