Heusweilers letztes Neubaugebiet

Heusweiler. "Das, was jetzt in Heusweiler geschieht, zeugt von Bewegung im positiven Sinne." Mit diesen Worten lobte Wirtschaftsstaatssekretär Albert Hettrich die Erschließungsbaumaßname Jungs Wies im Ortszentrum

 Beim Spatenstich von links Gerhard Fisch (Ortsvorsteher) , Albert Hettrich (Staatssekretär), Renate Dittgen (Bauunternehmerin) , Rainer Ziebold (Bürgermeister) und Rudolf Müller (LEG). Foto: Engel

Beim Spatenstich von links Gerhard Fisch (Ortsvorsteher) , Albert Hettrich (Staatssekretär), Renate Dittgen (Bauunternehmerin) , Rainer Ziebold (Bürgermeister) und Rudolf Müller (LEG). Foto: Engel

Heusweiler. "Das, was jetzt in Heusweiler geschieht, zeugt von Bewegung im positiven Sinne." Mit diesen Worten lobte Wirtschaftsstaatssekretär Albert Hettrich die Erschließungsbaumaßname Jungs Wies im Ortszentrum. Den symbolischen ersten Spatenstisch vollzogen am Dienstag Bürgermeister Rainer Ziebold, Staatssekretär Hettrich, Ortsvorsteher Gerhard Fisch, Rudolf Müller als Geschäftsführer der Landesentwicklungsgesellschaft Saar (LEG) sowie Bauunternehmerin Renate Dittgen. Entlang der 375 Meter langen Verbindungsstraße und zweier Nebenstraßen, die vom Kreisverkehr in der Saarbrücker Straße (B 268) bis in die Nähe des Einkaufszentrums führt, werden 38 Neubauplätze entstehen, schilderte Ziebold und lobte die gute Wohnlage mit der "hervorragenden Verkehrsanbindung", der Nähe zu Kindergarten und Schulen sowie Geschäften, Ärzten und Behörden. Trotzdem, so Ziebold weiter, "ist dies das letzte Neubaugebiet in Heusweiler, das mit öffentlichen Mitteln erschlossen wird." Der Bevölkerungsrückgang mache weitere Neubauansiedlungen überflüssig. Trotzdem stünden die Kommunen vor der Aufgabe, attraktiv zu bleiben, um weiterer "Einwohnererosion" vorzubeugen. Neben der Erschließung neuer Baugrundstücke habe die neue Straße auch große Bedeutung für den Verkehrsfluss. Sie verbindet die beiden Kreisverkehre Illinger Straße und Bahnhof und erfülle somit eine Entlastungsfunktion für den Ortskern, betonte Ziebold. Nicht zuletzt stelle die neue Straße den Anschluss her für den Mitfahrer-Parkplatz an der Saarbahntrasse. Die Baukosten für das Projekt, so Ziebold, betragen 1,28 Millionen Euro. eng