Kita-Neubau: Heusweiler: SPD fordert von Verwaltung ein Kita-Konzept

Kita-Neubau : Heusweiler: SPD fordert von Verwaltung ein Kita-Konzept

() In Heusweiler fehlen in den nächsten Jahren sieben Gruppen im Kindergarten- und Krippenbereich. Die fehlenden Plätze können in den gemeindeeigenen Gebäuden nicht geschaffen werden. Die SPD stellte deshalb in der jüngsten Gemeinderatssitzung den Antrag, dass die Gemeinde ein Konzept erstellen und erklären soll, wie sie dem steigenden Bedarf in den Jahren 2019 und 2020 gerecht werden will. „Wir müssen agieren, statt reagieren. Denn wir haben im Regionalverband die größte Nachfrage nach Plätzen“, sagte Antragsteller Peter Reimann (SPD). Er sieht den dringlichsten Handlungsbedarf in Heusweiler, Eiweiler und Holz.

„In Eiweiler werden aktuell schon keine Krippenplätze mehr angeboten, in Holz wird durch das geplante Neubaugebiet am ehemaligen Sportplatz sowie die Nähe zur Autobahn der Bedarf ebenfalls steigen“, fügte Reimann hinzu. Und in Heusweiler sei wegen der geplanten Wohnbebauung am Schwimmbad ebenfalls mit Mehrbedarf zu rechnen. Reimann forderte Rat und Verwaltung auf „im Herbst über einen Neubau oder etwas anderes zu beraten“. Vorschläge gibt es bereits: Ulrich Krebs (FDP) sagte, man solle einen neuen Kindergarten am Schwimmbad bauen. Christina Näckel (CDU) brachte das Feuerwehrgerätehaus in der Trierer Straße ins Gespräch. Das könne zum Kindergarten umgebaut werden. Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) betonte, dass man „keine Denkblockaden“ aufbauen dürfe. „Wir müssen alles auf den Tisch legen und dann abwägen, was wir mit unseren finanziellen Möglichkeiten umsetzen können, um langfristig einen neuen Standort zu haben.“ Hans-Kurt Hill (Linke) warnte davor, die Eiweiler Turnhalle in die Diskussionen einzubeziehen: „Wenn die Turnhalle ins Auge gefasst wird, werde ich das nicht unterstützen. Sie ist die Grundlage für die Vereine, die dort aktiv sind.“

Einstimmig beschloss der Rat, dass die Verwaltung eine Liste  möglicher Standorte erstellen soll. Eine Entscheidung über eine Erweiterung, einen Anbau, einen Umbau oder einen Neubau einer Kita soll nach der Sommerpause fallen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung