Echte Handarbeit für die Ukraine-Hilfe Aus Blumen gebundene Friedenszeichen

Heusweiler · Eine Floristin aus Heusweiler und ihr Team verkaufen handgefertigte Kränze für die Ukraine-Hilfe.

 Henrike Krauß  bietet in Heusweiler Blumenkränze in Form eines „Peace“-Friedenszeichens an, spendet alle Einnahmen an die Ukraine-Hilfe.

Henrike Krauß bietet in Heusweiler Blumenkränze in Form eines „Peace“-Friedenszeichens an, spendet alle Einnahmen an die Ukraine-Hilfe.

Foto: BeckerBredel

Die Floristin Henrike Krauß hat sich eine Benefizaktion für die Ukraine ausgedacht: Sie bindet mit ihren Mitarbeiterinnen Blumenkränze aus Schleierkraut in Form eines „Peace“-Friedenszeichens, der Erlös wird in vollem Umfang gespendet. Die Abnehmer können den Kranz als Zeichen der Solidarität zum Beispiel an die Tür hängen. Allerdings hat die Resonanz auf die Aktion alle Erwartungen übertroffen: „Wir hatten uns, ausgehend von unseren Kapazitäten, ein Limit gesetzt. Fürs Erste wollten wir 60 Kränze verkaufen. Dann waren es schon am ersten Tag 71. Das Problem dabei ist, dass wir die in Handarbeit herstellen und ich selbst, meine Mutter und mehrere Mitarbeiterinnen aus unserem Team die Kränze in der Freizeit binden. Wir haben jetzt schon eine ganze Woche damit zu tun“, sagt Henrike Krauß, die in der Ortsmitte einen Blumenladen betreibt und Floristik-Events im eigenen Laden anbietet. Sie hat einen Teil des Geschäfts in der Trierer Straße zum Café umgerüstet, Tische aufgestellt und bietet Workshops oder Basteln mit Blumen an. Im „Jula­Blum-Atelier“ können Blumenbegeisterte und Selbermacher einen Tisch reservieren, aus mehreren Projekten auswählen und ihr Wunsch-Werk dann in einem festen Zeitrahmen umsetzen, „mit Kurzanleitung und kleiner Verpflegung“, erklärt Krauß. Die Ukraine-Aktion werde vom Personal gestemmt, jeder Cent werde gespendet, die Materialien übernehme sie selbst. „Wir werden noch eine zweite Aktion mit diesem Thema starten, aber erst müssen wir die Aufträge abarbeiten. Das ist schon viel für ein kleines Team, aber wir haben für notleidende Menschen an einem Tag 1200 Euro zusammenbekommen“, sagt Henrike Krauß, die  im Internet eine kostenlose Wohnung für Flüchtlinge anbietet und die Links zu Hilfsprojekten auf ihrer Internetseite bewirbt. Die Spende wird an die Aktion „Safe the Children“ und ein zweites Hilfswerk gehen.