1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Heusweiler Dartsturnier erbrachte schon 69 000 Euro für Menschen und Tiere in Not

Gute Tat : Treffsichere Freunde tun mit Dartsturnier Gutes

Heusweiler Benefizturnier erbrachte schon 69 000 Euro. Allein bei der jüngsten Veranstaltung kamen 29 000 Euro zusammen.

Der Darts-Sport wird aktuell nicht nur dank des saarländischen Profi-Spielers Gabriel Clemens aus Honzrath immer populärer. Auch als Breitensport gewinnt das Pfeilewerfen an Beliebtheit. Was vier Jungs aus Heusweiler seit zwei Jahren allerdings veranstalten, das fällt sogar bei dieser angesagten Sportart aus dem Rahmen.

Jedes Jahr Anfang Februar laden die Brüder Sascha und Michael Winter und ihren beiden Freunde Christian Schwindt und Carsten Klaas zum 24-Stunden-Darts-Marathon in die Kulturhalle nach Heusweiler ein. In diesem Jahr taten die Vier das zum dritten Mal.

Einen ganzen Tag und eine ganze Nacht lang spielten die treffsicheren Vier gegen jeden, der mal Lust auf die Pfeilewerferei hat. Und auch gegen viele Promis aus der Region traten die Organisatoren an.

Dabei sammelten die Hobbydarter Spenden für einen guten Zweck. So kamen in diesem Jahr 29 000 Euro zusammen. In drei Jahren summieren sich die Erlöse sogar auf insgesamt 69 000 Euro.

In dieser Woche wurden die Spenden verteilt. 9000 Euro gingen an „Eichhörnchen in Not Saarland“ mit Sitz in Heusweiler. Vor zehn Jahren hatte der Hund von Monika Pfister im Urlaub plötzlich ein kleines, hilfloses und erst einmal nicht zu identifizierendes Tier angeschleppt.

„Wir erfuhren erst zu Hause, dass es ein Eichhörnchen war, aber es gab nirgends im Saarland eine Stelle, wo man sich um Eichhörnchen kümmert. Also haben wir es selbst gemacht“, sagte Monika Pfister, die sich mittlerweile um das Wohl von 140 Tieren sorgt. Mit dem Geld aus dem Benefiz-Dartsturnier möchte Pfister weitere Volièren bauen.

Heidi Weihe ist Fachkraft im Kinderhospiz Saar in Merchweiler, das allein im vergangenen Januar 165 schwerkranke Kinder aus dem ganzen Saarland betreute. „Die Lebenszeit der Kinder ist begrenzt, und oft sind die Krankheiten so außergewöhnlich, dass sie noch gar keinen Namen haben. Wir organisieren ganz viele Therapien mit Tieren oder Musik für die Kinder und bieten ihnen eine schöne Zeit“, erklärt Heidi Weihe.

9000 Euro gingen an das Kinderhospiz Saar, genau wie an den Gnadenhof für Tiere in Eiweiler. Das Ehepaar Jutta und Lothar Braun kümmert sich dort auf 30 000 Quadratmetern um Tiere, die ansonsten wohl schon längst das Zeitliche gesegnet hätten. „Oft starben die Besitzer der Tiere, und keiner der Angehörigen weiß, wohin mit Hund, Katze, Esel, Schaf oder Ziege. Mit unserem Gnadenhof können wir diesen Tieren helfen. Wir bekommen sie aus ganz Deutschland“, sagt Lothar Braun. Die Spende nutzen die beiden zum Bezahlen der hohen Arztrechnungen, zum Bau von Ställen und für Tierfutter.

2000 Euro gingen an die Gruppe Regenbogen der Kirchengemeinde in Eppelborn. Diese kümmert sich um Freizeiten für behinderte Menschen und setzte bei der Spendenübergabe selbst ein Zeichen. Jeder der vier Empfänger hätte normalerweise die gleiche Summe bekommen. „Wir brauchen nicht so viel für unser Freizeitangebot. Das Geld wird bei den anderen Einrichtungen vielleicht dringender benötigt“, sagte Monika Heip von der Gruppe Regenbogen. Die Darts-Jungs aus Heusweiler werden ihren Marathon 2020 zum vierten Mal starten und hoffen dabei auf eine so tolle Resonanz wie in diesem Jahr.