1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Gemeinderat Heusweiler beriet in der jüngsten Sitztung über Investitionen

Heusweiler : SPD und CDU ziehen weitere Ausgaben aus dem Hut

Ein beträchtlicher Teil der Heusweiler Investitionen ist für weitere Kitaplätze gedacht. Zum Beispiel in der Schillerstraße.

Die Gemeinde Heusweiler will in diesem Jahr rund 5,9 Millionen Euro in ihre Infrastruktur investieren, im Jahre 2022 sollen es dann 4,5 Millionen Euro sein. – Am Donnerstagabend wurde der auf zwei Jahre ausgelegte Investitionsplan im Gemeinderat vorgestellt.

Ein Schwerpunkt der Investitionen dient Bürgermeister Thomas Redelberger zufolge weiteren Kinderbetreuungsplätzen. So werden 840 000 Euro für eine sechsgruppige Kita in der Schillerstraße investiert. Baubeginn soll im Frühjahr 2022 sein, die Fertigstellung, wenn alles nach Plan läuft, Mitte 2023. 1,8 Millionen Euro sollen in den Bau einer Kita am Schulstandort Eiweiler fließen, die Baumaßnahme soll noch dieses Jahr umgesetzt werden.

Bereits voriges Jahr wurde die Erweiterung der Grundschule Heusweiler plus Vergrößerung des Schulhofes in Angriff genommen, jetzt, im aktuellen Jahr, soll das Projekt abgeschlossen werden. Dafür sind 950 000 Euro veranschlagt.

In die Erweiterung und Modernisierung ihres Baubetriebshofs investiert die Gemeinde 1,3 Millionen Euro – auch mehr Mitarbeiter soll es geben. Das Innenministerium hat einen Zuschuss von 400 000 Euro in Aussicht gestellt.

Über die Investitionen der Verwaltung hinaus hatten CDU und SPD gemeinsam mehrere Maßnahmen beantragt, die der Gemeinderat alle genehmigte. So soll der ehemalige Dorfkrug in Lummerschied energetisch saniert werden (110 000 Euro), das Dorfgemeinschaftshaus in Holz soll barrierefrei gestaltet werden (180 000 Euro), die Flutlichtanlagen auf allen Fußballplätzen der Gemeinde – außer in Obersalbach – sollen auf LED umgerüstet werden (120 000 Euro), der VfB Heusweiler soll eine neue Umzäunung seines Fußballplatzes bekommen (35 000 Euro), der SC Eiweiler ein neues Kleinspielfeld (20 000 Euro). Am Bürgerhaus in Niedersalbach soll ein Beachvolleyballfeld angelegt werden (30 000 Euro). Für eine BMX-„Pumptrack-Strecke“ – zu Deutsch: für einen Fahrrad-Parcours für BMX-Räder und Mountainbikes – am Wahlschieder Fußballstadion stehen 6000 Euro bereit. Auch die Spielplätze in der Gemeinde sollen attraktiver werden (20 000 Euro). Für das Neugestalten des Holzer Dorfbrunnens sind 100 000 Euro veranschlagt. In Wahlschied wird neben der Feuerwehr ein Grillplatz gebaut, und der Brunnenplatz erhält einen Wasserspielplatz (zusammen 90 000 Euro). Außerdem soll im Heusweiler Ortszentrum ein Vereinstreff realisiert werden (20 000 Euro).

Obwohl CDU und SPD diese Zusatzmaßnahmen gemeinsam und ohne Beteiligung anderer Fraktionen ausgearbeitet hatten, gab es von allen Zustimmung. So sagte Hans-Kurt-Hill (GLN-Klimabunt, bestehend aus Vertretern von Grünen, Linken und NÖL): „Es ist zu loben, dass die beiden großen Fraktionen in vielen Einzeltreffen die Rahmenbedingungen miteinander ausgerungen haben.“ Leichte Kritik übte Ulrich Krebs (FDP): Für das Bereitstellen von Gewerbeflächen stünden gerade einmal 100 000 Euro im Haushalt, um eine kleine Fläche an der Saarstraße zwischen Holz und Göttelborn zu erschließen. Die „stiefmütterliche Behandlung von Gewerbeflächen“, so Krebs, zeige sich überdeutlich im Vergleich dieser Summe mit dem 90 000 Euro brutto teuren „Reiner-Zimmer-Schwenkerplatz“ am Feuerwehrhaus Wahlschied – Ratsmitglied Reiner Zimmer ist Ortsvorsteher in Wahlschied und SPD-Landtagsabgeordneter.

Unterm Strich hat der Gemeinderat also die Investitionspläne der Verwaltung – bezogen auf beide Jahre – um 731 000 Euro und damit um etwas über 7 Prozent erhöht. Zur Finanzierung dieser zusätzlichen Summe sagten die Ratsmitglieder nichts.