Gemeinde Heusweiler hat jetzt drei Beigeordnete

Neue Machtverhältnisse im Gemeinderat : Gemeinde Heusweiler hat jetzt drei Beigeordnete

Eine offizielle Koalitionsaussage gab es während der konstituierenden Sitzung des Heusweiler Gemeinderates nicht, doch bei der geheimen Wahl der Beigeordneten wurde deutlich, dass CDU, GLN (Grüne, Linke, NÖL) Klimabunt und FDP in den nächsten Jahren zusammenarbeiten wollen.

Man könnte auch schlussfolgern: Die SPD steht isoliert da.

19 Mandatsträger vereint das Dreierbündnis (CDU 12, GLN vier, FDP drei). Die SPD hat zehn Sitze, die AfD und die GBH (Grüne Bürger Heusweiler) jeweils zwei. Auf Antrag der CDU stimmten auch GLN, FDP, AfD und GBH dafür, dass die Zahl der Beigeordneten von zwei auf drei erhöht wird, die SPD enthielt sich. Zum 1. Beigeordneten wählte der Rat Jörg Schwindling (CDU). Er erhielt 19 Stimmen, sein Gegenkandidat Reiner Zimmer (SPD) 12 Stimmen, zwei waren ungültig. Schwindling löst Volker Leinenbach (CDU) ab, der dem Rat nicht mehr angehört.

Wiedergewählt wurde der bisherige 2. Beigeordnete Ulrich Krebs (FDP). Er setzte sich mit 23 zu 10 Stimmen gegen Zimmer durch. Bei der Wahl zum neuen 3. Beigeordneten setzte sich Hans-Kurt Hill (GLN) gegen Zimmer mit 21 zu 11 Stimmen durch, eine Stimme war ungültig.

Geklärt wurde auch die Frage, ob die Gründung der beiden neuen Fraktionen GLN und GBH rechtskonform ist. Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) erklärte, dass die Voraussetzungen für die Bildung dieser beiden neuen Fraktionen von der Verwaltung und der Kommunalaufsicht geprüft und nicht beanstandet worden seien.

Mehr von Saarbrücker Zeitung