Gelungener Schulabschluss der Heusweiler „Nicht-Flaschen“

Abschlussfeier : Fröhlicher Abschluss für Heusweiler Schiller-Schüler

Die Schüler der Friedrich-Schiller-Schule in Heusweiler haben das Motto „Schau mal, ich zwischen all den Flaschen“ für ihre Abschlussfeier gewählt. Mit einer Portion Ironie, wie man sich denken kann – und mit Hintersinn: Schulleiter Alexander Paschke erwähnte in seiner Festrede, dass er zuerst ebenfalls irritiert gewesen sei, als er mit dem Motto konfrontiert wurde, bei näherem Hinsehen aber den hintergründigen Sinn kapierte.

Er habe, so der Rektor, die Abschluss-Absolventen der Schule auch nicht als „Flaschen“, sondern als fleißige Schüler erlebt. Seine Bilanz: 17 haben den Hauptschulabschluss erreicht, davon sieben mit dem Abschluss, der zum Besuch der Berufsfachschule berechtigt. 34 Absolventen machten den mittleren Bildungsabschluss, davon 23 mit der Qualifikation zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

Später, als Paschke den wahren Sinn des Mottos verstand, erfüllte es ihn mit Stolz. Er verkündete den Schülern, Eltern und Verwandten in der vollen Kulturhalle, dass die Abschlussjahrgänge eine Erfolgsbilanz von 68 Prozent erreicht hätten (es handelt sich also im positiven Sinn um sehr „hochprozentige“ Flaschen). Dies sei sagenhaft, da bislang noch nie dagewesen. Erstmals in der Schulgeschichte hätten auch zwei Schülerinnen und Schüler aus Syrien sowie ein Pole den mittleren Bildungsabschluss erreicht. Im Hauptschul-Bereich haben auch zwei Schüler syrischer Herkunft, eine Schülerin aus Bosnien und ein Schüler aus Mexiko den Abschluss gepackt. Dies sei deshalb hervorzuheben, weil sie alle erst wenige Jahre in Deutschland leben und Deutsch nicht ihre Muttersprache ist.

Nach Gottesdienst und der Reden des Rektors und des Bürgermeisters war noch viel Zeit zum Feiern. Die Schüler sorgten mit ihren Vorführungen dafür, dass bis zur Zeugnisausgabe, Ehrungen und gemeinsamen Abschlusslied keine Langeweile aufkam.

Mehr von Saarbrücker Zeitung