1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Gehörnter Vater: Nachwuchs bei den Steppenrindern am Köllerbach

Leichte Doppel-Geburt am Köllerbach : Nachwuchs bei den Steppenrindern

Problemlose Geburt: männliches und weibliches Kälbchen am Köllerbach.

Gehörnter Vater, aber in diesem Fall ganz korrekt: Die Steppenrinder des Beweidungsprojektes am Köllerbach im gleichnamigen Püttlinger Stadtteil haben Zweifach-Nachwuchs bekommen – ein „Mädchen“ und einen „Jungen“. Dementsprechend groß war kurz vor Ostern die Freude beim NABU Köllertal und den Steppenrinder-Betreuern Peter Telli, Marian Becker, Bernd Johannes und Sebastian Mann. Die aus Ungarn stammenden Rinder gehören zu den Robust-Rinderrassen. Seit 2015 beweiden sie das ganze Jahr über die Köllertalaue. Die Muttertiere sind auch dafür bekannt, dass sie ihre Kälber fast immer problemlos auf der Weide zur Welt bringen.

Die Herde wird trotz Neuzugang nicht größer, denn die beiden weiblichen Jungtiere aus dem Vorjahr werden an den Hufhof in Nohfelden-Eiweiler verkauft. „Steppenrinder werden immer mehr als gute Futterverwerter und Landschaftspfleger geschätzt, denn sie kommen gut mit hartem Gras und auch mit Feuchtigkeit zurecht“, schildert der Nabu Köllertal. Im Winterhalbjahr müsse aber zugefüttert werden – mit etwa 700 Ballen Heu für die kleine Herde. Wer das Beweidungsprojekt unterstützen will, kann eine Patenschaft übernehmen.

Infos beim NABU-Vorsitzenden Hans Joachim Schmidt, Tel. (0 68 98) 6 57 10.