| 15:08 Uhr

HKG-Galakappensitzung
Schautanz-Zauber in der Großwaldhalle

Kappensitzung der Heusweiler Karnevalsgesellschaft (HKG) am Samstagabend in der Eiweiler Großwaldhalle: Die HKG-Minigarde macht mit ihrem Schautanz „Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ den Eisbrecher des Abends.
Kappensitzung der Heusweiler Karnevalsgesellschaft (HKG) am Samstagabend in der Eiweiler Großwaldhalle: Die HKG-Minigarde macht mit ihrem Schautanz „Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ den Eisbrecher des Abends. FOTO: BeckerBredel
Eiweiler. Schwungvolle Galakappensitzung der HKG. Der nahe Nachtumzug hat womöglich Besucher gekostet. Von Walter Faas

„Tanzen ist Träumen mit den Beinen.“ Davon überzeugen konnten sich die Faasebooze in der Kappensitzung der Heusweiler Karnevalsgesellschaft (HKG), dieses Mal in der Eiweiler Großwaldhalle – wobei der zur selben Zeit ausgerichtete Holzer Nachtumzug womöglich ein paar Zuschauer kostete.


„Ist das nicht ein herrliches Bild?“, freut sich Wolfgang Blatt. Der moderiert – am vorigen Samstagabend – die Gala-Sitzung. Eigentlich meint Blatt alle Tanzgruppen, Mariechen und Tanzpaare, ein gutes Dutzend; im Besonderen galt sein Satz der Minigarde, den „Eisbrechern“ des Abends und die Jüngsten im Verein. Jetzt stehen sie, nach ihrem atemberaubend schnellen Schautanz, im Rampenlicht, aufgereiht wie Orgelpfeifen, und dem Moderator Rede und Antwort. Luisa beispielsweise, sie ist vier Jahre alt und tanzt schon die eine Hälfte ihres jungen Lebens.

Beim „Drei-Mariechen-Tanz“ möchte man den Atem anhalten ob der gezeigten Akrobatik. „Das ist Hochleistungsport. Da sollten sich die Fußballer mal eine Scheibe abschneiden“, sagt der Papa eines „Nassauers“ – der Saarbrücker Verein hatte einen Gastauftritt.



Alle Tänze werden bejubelt, mit Raketen, dreifach donnernden Alleh Hopps, Küsschen und Bützchen.

Keine Kappensitzung ohne Büttenrede. Hier hat sich die HKG handverlesene Gastredner aus der „Narrenschau“ im Fernsehen eingeladen. Leider gehen einige Pointen im Geräuschpegel der Halle unter, bis der kecken Apollonia Brutschel aus Heiligenwald („Hat die ein Mundwerk!“) der Kragen platzt: „Hörene moo! Mir kinne sesamme singe, awwa nidd sesamme schwäddse.“

Alle Büttenredner eint der Wunsch, Lacher zu produzieren. Das funktioniert auf der kleinsten Ebene, dem häuslichen Eheglück und/oder Verhängnis, aber auch in den großen Fragen der Weltpoltik. Twitter-Trump wird auf die Schippe genommen, Erdogan ebenfalls:. „Eigentlich“, so hören wir, „sind Urlaubsreisen in die Türkei im Moment super günstig. Man zahlt eine Woche und kann dann 20 Jahre bleiben – im Einzelzimmer.“

Dick zu sein hat seine Vorteile, lernen wir zudem, denn: „In der größten Hungersnot, sind Dicke dünn und Dünne tot.“ So kommt der Abend prima in Schwung. Weitere Tanzgruppen begeistern. Mit den erwähnten Nassauer-Mädels erleben wir eine „Fantasiereise auf goldenen Flügeln in Länder voller Magie und Exotik“, ein Höhepunkt. „Zugabe, Zugabe!“ fordert das Publikum. Mirco Wirbel, Nomen est Omen, verabschiedet sich mit seiner Partnerin Nadja Sissimio mit einem tollen Tanz-Auftritt von seiner Laufbahn, die in Heusweiler begonnen hatte.

„Chaos in Sherwood Forest – Geld oder Freundschaft“ zeigen die Dream Dancers – Robin Hood lässt grüßen. Und das wie immer drollige Männerballett bietet eine hinreißende „Nintendo Love-Story“. Die Tänzerinnen der „Blue Angels“ greifen dagegen mit ihrem Motto auf einen Oldie zurück: „Diamonds are the girls best friends.“

Ein schöner Abend, mit einem Wermutstropfen: „Es ist mir nicht verständlich, dass zur gleichen Zeit wie unsere Kappensitzung in Holz ein Nachtumzug stattfindet. Das hat uns mit Sicherheit viele Besucher gekostet. Vereine sollten sich nicht gegenseitig Konkurrenz machen“, ärgert sich HKG-Vizepräsident Werner Briese. „Doch lasst euch in dieser Zeit nicht verdrießen. Karneval kann man nicht mit dem Verstand, man muss ihn mit dem ganzen Herzen erleben“, beruhigen Prinz Björn II und seine Prinzessin Sarah I die Gemüter.

Schautanz „Heart of Asia“ der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft Die Nassauer.
Schautanz „Heart of Asia“ der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft Die Nassauer. FOTO: BeckerBredel