Fünf Jahre Garantie für Spielplatz

Fünf Jahre Garantie für Spielplatz

Der Spielplatz in der Straße Am Weiher in Eiweiler wird nicht geschlossen, auch wenn im Ort anderslautende Gerüchte kursieren. Das betonte Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU) in der jüngsten Ortsratssitzung.

Der Heusweiler Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung das lange diskutierte Spielplatzkonzept der Gemeinde beschlossen (die Saarbrücker Zeitung berichtete). Demzufolge werden Spielplätze in Niedersalbach, in Lummerschied und in Holz geschlossen, weil sie kaum frequentiert werden und Spielgeräte defekt sind.

Statt in diese Anlagen zu investieren, wird das Geld dafür verwandt, andere, gut besuchte Spielplätze attraktiver zu machen. Wie den Spielplatz in Eiweiler an der Großwaldhalle.

In Eiweiler gibt es aber, unter anderem, noch einen Spielplatz in der Straße Am Weiher. Das ursprüngliche Konzept sah vor, diese Anlage nicht mehr zu sanieren. Der Eiweiler Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU ) sagte nun in der jüngsten Ortsratssitzung: "Irritiert durch Presseberichte sind die Bürger am Weiher der Meinung , ihr Spielplatz solle nach Fertigstellung des Spielplatzes an der Großwaldhalle geschlossen werden. Dem ist aber nicht so!" Wachall führte aus, dass es bei der Umsetzung des Spielplatzkonzeptes zu Unstimmigkeiten mit dem Wahlschieder Ortsvorsteher Reiner Zimmer (SPD ) gekommen sei. "Herr Zimmer war der Meinung , es könne nicht angehen, dass andere Ortsteile zur Konsolidierung der Heusweiler Finanzen beitragen, während Eiweiler nichts anbietet", sagte Wachall. Deshalb habe Zimmer gebeten, dass Eiweiler ein Spielplatz-Konzept vorlegen soll.

In der Folge seien zwischen ihm und Reiner Zimmer mehrere Gespräche geführt worden. Im Oktober habe man sich schließlich auf einen Kompromiss verständigt. "Der sieht so aus, dass der Spielplatz am Weiher noch mindestens fünf Jahre besteht. Das heißt, dass in dieser Zeit Spielgeräte, die defekt sind, auch repariert werden", führte Richard Wachall weiter aus.

"Sollte es sich jedoch herausstellen, dass es wirtschaftlich nicht sinnvoll erscheint, defekte Spielgeräte noch einmal herzurichten, dann werden sie nicht mehr durch neue ersetzt", ergänzte der Ortsvorsteher. "Ich bin froh, dass dieser Kompromiss zustande gekommen ist und Herr Zimmer mitgespielt hat. Man kann die Leute am Weiher also beruhigen, ihr Spielplatz wird mindestens noch fünf Jahre weiterbestehen", sagte Wachall.

Mehr von Saarbrücker Zeitung